30.10.2016, 12:51 Uhr

Gamsgoasmusi repräsentiert Europa

Anna und Stephanie Gschwandtner, Elisabeth Wieland und ihr Vater Hans sowie Walter Pichler gehören zur Gamsgoasmusi. (Foto: Gamsgoasmusi)

Fünf Bad Gasteiner sind unsere offiziellen Vertreter bei Kongresszentrums-Eröffnung in Algerien.

Um die Eröffnung von Nord Afrikas neuestem und größtem Kongresszentrum zu feiern, hat sich Algeriens Hauptstadt Algier etwas ganz besonderes einfallen lassen. Ausgewählte Musiker aus der ganzen Welt repräsentieren mit einem jeweils 30-minütigen Auftritt ihren Kontinent. Für Europa singt und spielt die "Gamsgoasmusi" aus dem Gasteinertal. "Das ist eine große Ehre für uns", freut sich Stephanie Gschwandtner, die zusammen mit ihrer Schwester Anna, Elisabeth Wieland und deren Vater Hans sowie mit Walter Pichler zu diesem Anlass nach Algier geflogen ist.

Tracht geht immer

Während am großen Galaabend am 3. November 3.000 geladene Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft in Smoking und Abendkleid erscheinen werden, haben die fünf Bad Gasteiner nur ihre Tracht im Gepäck. "Wir spielen traditionelle Volksmusik, da wäre alles andere unpassend", sagt Stephanie Gschwandtner. "Außerdem fühlen wir uns im Dirndl und in der Lederhose wohl. Das sind wir, das passt zu uns und wirkt nicht aufgesetzt."

Gamsgoas-Jodler und Rainermarsch

Mit im Gepäck hat die "Gamsgoasmusi" den Rainermarsch und selbstkomponierte Stücke wie den Gamsgoas-Jodler von Hans Wieland. Damit werden die Gasteiner neben Reggea Musik aus Afrika, Tango aus Argentinien und Country Music aus den USA beim internationalen Publikum bestimmt Aufmerksamkeit erregen - "und daneben auch ein bisschen Werbung für unser schönes Gasteinertal machen", sagt Gschwandtner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.