02.11.2016, 15:07 Uhr

Leader unterstützt Pongauer Projekte

Der Politiklehrgang von Kokon setzt auf selbstbewusste Gemeindepolitikerinnen. (Foto: Kokon)

Im ersten Jahr des Vereins Leader Lebens.Wert.Pongau wurden bereits elf Projekte mit rund 500.000 Euro gefördert.

Für die neue Leader-Periode wurden nun die forderungswürdigen Projekte bekannt gegeben. Insgesamt wurde im regionalen Auswahlgremium elf Pongauer Projekte genehmigt und rund 500.000 Euro Fördermittel gebunden. Die letzten genehmigten Einreichungen handeln von Weiterbildungsangeboten für Frauen und jungen LandwirtInnen sowie von der Bekanntmachung von regionalen Qualitätsprodukten durch ein mobiles Angebot. In Summe wurden zwei transnationale Leader-Projekte mit Partnern in Deutschland und Ungarn, sieben regionale und zwei Kooperationsprojekte mit angrenzenden Regionen eingereicht.

Frauen gestalten

Unter den förderungswürdigen Einreichungen ist z.B. "Frauen gestalten: Gesellschaft und Zukunft" von Kokon – Beratung und Bildung für Frauen in Bischofshofen. Die Aktion wurde in den Leader Regionen Lebens.Wert.Pongau, Saalachtal und Nationalpark Hohe Tauern als Kooperationsprojekt eingereicht. Die Idee ist, Mädchen und Frauen zu ermutigen, an ihren persönlichen Kompetenzen und Stärken zu arbeiten, um die Gemeindepolitik aktiv mitzugestalten. Das soll z.B. mit Politiklehrgängen erreicht werden.

Genussmobil

Die Einreichung Genussmobil Pongauer Wild – regionalmobile Nahversorgung
wurde ebenfalls positiv bewilligt. Es handelt sich um ein Pilotprojekt im Bereich der alternativen Nahversorgung. Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad des mobilen Lebensmittelangebots der Genussregion Pongauer Wild zu steigern.

Kulturbewusstsein stärken

"Altes Handwerk neu erleben" ist ein Projekt der Landjugend Salzburg, das als (fast) flächendeckendes Salzburger Projekt geplant wurde. Eingereicht wurde es auch in der Regionen Lebens.Wert.Pongau, wo es bereits bewilligt wurde. Dabei geht es um traditionelle Handwerkslehrgänge, die das Kulturbewusstsein junger LandwirtInnen und Jugendlicher stärken sollen. Auch die Wettbewerbsfähigkeit in Hinsicht auf handwerkliche Fähigkeiten soll damit steigen.

Ohne, gäb's viel nicht

"Die Förderung dieser Projekte ist wichtig um einerseits erfolgreiche Ideen zu fördern und andererseits Möglichkeiten zu bieten, Dinge in der Region auszuprobieren. Ohne die Leader-Förderung könnten beispielsweise die Jugendlichen im Gasteinertal nicht an einer eigenen Zeitung arbeiten oder das Pflegerschlössl in Wagrain könnte nicht um ein Angebot für höreingeschränkte Personen erweitert werden", erzählt Cathrine Schwenoha, Geschäftsführerin von Lebens.Wert.Pongau.

Pongau ist kreativ

"Die bisherigen Einreichungen und Projektideen aus der Leader-Region Lebens.Wert.Pongau waren vielseitig und kreativ. Sie reichten von Wirtschaftskraft-fördernden, über kulturelle bis hin zu Projekten, die dem Gemeinwohl zugute kommen. Hierbei ist es schön zu beobachten, dass auch die IdeengeberInnen vielseitig sind. Wir haben Einreichungen von Vereinen, Tourismusverbänden, Kulturvereinigungen und Einzelpersonen bzw. Projektgruppen erhalten", schließt Schwenoha.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.