03.11.2017, 14:38 Uhr

Land übernimmt drei historische Gebäude im Zentrum von Bad Gastein

Projektpartner Erhard Grossnigg, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, TVB-GF Doris Höhenwarter und Bgm. Gerhard Steinbauer.

Am Hotel Straubinger, dem Postgebäude und dem Badeschloss werden Sofortmaßnahmen um rund 400.000 Euro gesetzt.

18 Jahre standen die Gebäude am Bad Gasteiner "Straubingerplatz" leer und waren dem Verfall preisgegeben. Nun ergibt sich die Gelegenheit, die Liegenschaften Hotel Straubinger, Postgebäude und Badeschloss zu erwerben. Diese Chance auf einen Neuanfang im Zentrum Bad Gasteins nutzt das Land Salzburg gerade noch rechtzeitig, denn: "Die Situation im Zentrum ist mehr als nur ein lokales oder regionales Problem – es geht um eine der letzten Chancen zur Rettung eines Kultur- und Wirtschaftsgutes von internationalem Rang", heißt es bei der Pressekonferenz von Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Und diese Chance wird nun genutzt.

Maßnahmen zur Erhaltung

Die bisherigen Eigentümer der Liegenschaften, Philippe Duval und Willibald Franz Wojnarowsky (beide zur Hälfte), treten das Hotel Straubinger um 3.388.200 Euro, das Postgebäude um 917.400 Euro und das Badeschloss um 1.694.400 Euro an das Land Salzburg ab. Bei den früheren Verhandlungen habe der Preis einfach noch nicht gestimmt – so Haslauer.  "Die Verträge sind bereits gestern (2. November 2017) unterzeichnet worden", sagt der Landeshauptmann. Der Unterzeichnung werden nun umgehend Maßnahmen zur Erhaltung der Gebäude folgen. 400.000 Euro sind dafür reserviert.

Sanieren und Betreiber finden

Der nächste Schritt ist die gemeinsame Entwicklung der Liegenschaften um diese möglichst rasch an Investoren und Betreiber, verkaufen zu können. "Die öffentliche Hand soll nicht auf Dauer Eigentümer der Liegenschaften bleiben", so Wilfried Haslauer. Einer von diesen Investoren könnte Erhard Grossnigg sein. Er ist bereits Projektpartner und besitzt ein Hotel in Bad Gastein.
Über den Kauf der beiden weiteren Gebäude Haus Austria und Kongresshaus, die ebenfalls Philippe Duval besitzt, soll weiterhin verhandelt werden. Hier spricht der Landeshauptmann von einer "zivilisierten und guten Gesprächsbasis" mit dem Inhaber.

"Ort mit Kraft"

Begeistert und erleichtert zeigten sich Bad Gasteins Bürgermeister Gerhard Steinbauer und TVB-Geschäftsführerin Doris Höhenwarter: "Wenn wir diesen Mühlstein ablegen können, werden wir touristisch so richtig durchstarten. Jetzt sind wir nicht mehr zu bremsen. Der erste Schritt ist getan – und das ist der Wesentliche", so Steinbauer. Doris Höhenwarter spricht von Bad Gastein als Ort mit Kraft und Potential. Beides könne sich nach diesem Schritt neu entfalten.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.