09.10.2017, 11:54 Uhr

Grüne Kandidatin Elisabeth Götze auf Besuch in Gablitz

Dorota Krzywicka-Kaindel, GR Florian Ladenstein, NR-Kandidatin Elisabeth Götze, Dagmar Lamers, GR Gottfried Lamers, GR Fritzi Weiss und Miriam Üblacker (Foto: Grüne Liste Gablitz)
GABLITZ (red). Um sich über die Wünsche der Gablitzer zu informieren und über ihre politischen Schwerpunkte zu sprechen, stattete die Grüne Nationalratskandidatin Elisabeth Götze Gablitz einen Besuch ab.
Elisabeth Götze ist Vizebürgermeisterin in einer Schwarz-Grünen Koalition in Eichgraben, möchte es dabei aber nicht belassen. Denn viele der Probleme, die es auf lokaler Ebene gibt, bedürfen einer Lösung auf Bundesebene. Daher kandidiert Götze bei der kommenden Nationalratswahl auf Platz 3 der Grünen Landesliste.


Persönliche Entwicklung behindert

Das Herzensanliegen von Elisabeth Götze ist insbesondere die Bildung. „Mein Ziel ist, dass alle Kinder und Jugendlichen die Ausbildung bekommen, die sie machen wollen. Bei uns ist das aber leider zunehmend weniger der Fall: Familien müssen zum Beispiel oft Lernbetreuung leisten oder teure Nachhilfe finanzieren. Und der Studienzugang ist reglementiert oder - auf Privatunis - teuer“, so Götze, selbst Betriebswirtin und Lektorin an der Wirtschaftsuniversität Wien. Die aktuelle Situation behindere daher die persönliche Entwicklung und sei zudem für den Standort Österreich ein großer Schaden.

Kostenfreie Kinderbetreuung gefordert

Aber auch bei den Kleinsten sieht Götze viel Handlungsbedarf: „Ich möchte, dass Familien das Recht auf altersadäquate und kostenfreie Kinderbetreuung für Kinder ab einem Jahr haben. Damit echte Wahlmöglichkeit besteht. Das heißt: Eltern guten Gewissens wieder in den Beruf einsteigen können, wenn sie das wollen bzw. müssen. Dieses Recht auf Betreuung muss übrigens gleichermaßen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen gelten!“

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.