Johann Christoph Haas - ein klassizistischer Maler

Selbstportrait von Johann Christoph Haas – Museum Grünes Haus Reutte.
  • Selbstportrait von Johann Christoph Haas – Museum Grünes Haus Reutte.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Günther Reichel

REUTTE. Am Mittwoch, den 16. Mai 2012, findet um 19 Uhr im Museum im Grünen Haus in Reutte ein Vortrag über den Außerferner Maler Johann Christoph Haas statt. Klaus Wankmiller referiert über den Reuttener Künstler, der am 27. Dezember 1753 geboren wurde. Er lernte bei Franz Anton Zeiller, der ihn zu Aufträgen nach Südtirol mitnahm. Nach dem frühen Tod seiner Eltern wurde Haas vom Reuttener Kaufmann Jakob Mang Ammann finanziell unterstützt. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Bilder in der Dekanatspfarrkirche Breitenwang und im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum. Haas schuf auch die Fresken für die ehemalige Krankenhauskapelle in Bad Kreckelmoos, die leider nicht mehr öffentlich besichtigt werden können. Einige Gemälde befinden sich in den Beständen des Museums im Grünen Haus in Reutte, darunter ein Selbstportrait. Dieses zeigt den Künstler in vornehmer Kleidung. Am Ende seines Lebens verarmte er. Haas starb am 6. September 1829 in Schwäbisch Gmünd. Er zählt zu den bedeutendsten Außerferner Malern des Klassizismus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen