Telefonische Befragung zu Motorradlärm im Außerfern startet

Durch telefonische Befragungen soll die individuelle Lärmbelastung im Außerfern eruiert werden.
  • Durch telefonische Befragungen soll die individuelle Lärmbelastung im Außerfern eruiert werden.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Evelyn Hartman

AUSSERFERN (eha). Seit Jahren klagen viele Anrainer der Straßen im Außerfern über die Belastung durch den Motorradlärm. Das Land will nun im Rahmen einer Studie den Lärmursachen auf den Grund gehen und lässt eine Telefonumfrage durchführen. Ab Mitte November werden rund 500 Bürger vom IMAD Marktforschungsinstitut telefonisch nach ihrer Meinung gefragt, um das tatsächliche Ausmaß der Belästigung der Betroffenen durch den Motorradlärm festzustellen. Die Auswahl erfolgt zufällig und anonym. 

Umfangreiches Lärmausbreitungsmodell
Die Abteilung ESA (Emissionen-Sicherheitstechnik-Anlagen) vom Amt der Tiroler Landesregierung hat bereits Verkehrszählungen und Lärmmessungen durchgeführt und so ein umfangreiches Lärmausbreitungsmodell erstellt. In einem nächsten Schritt sollen dann die Auswirkungen des Lärms sämtlicher Fahrzeugklassen auf die einzelnen Gebäude errechnet und abgebildet werden.

Am 16. November findet im Landhaus eine Lärmenquete statt, bei der dem Motorradlärm ein besonderer Schwerpunkt gewidmet sein wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen