Leserbrief
Verwirrung rund um die Corona-Ampel

Leserbrief zur Coronaampel

Ein Ampelsystem ist grundsätzlich eine ausgezeichnete Idee. Die Bürgerinnen und Bürger können auf einen Blick erkennen, wie die Lage an ihrem Aufenthaltsort ist. Bei grün da geh, bei rot da steh - das lernt jedes Kind noch heute. Trotzdem drängen sich mir Fragen auf: Wenn die Ampelschaltungen allwöchentlich so dilettantisch kommuniziert werden – wie dilettantisch wurde dann erst die gesamte Regelung vorbereitet? Warum gibt es so viele Unklarheiten? 
Die Regierung sollte sich den Straßenverkehr zum Vorbild nehmen. Ampeln funktionieren dort, weil sich die Mehrheit der Verkehrsteilnehmer an klare Regeln hält: Bei Grün wird gefahren, bei Rot gehalten – und wer sich bei Gelb über die Kreuzung schwindelt, riskiert eine empfindliche Geldstrafe. Das ist simpel, und es wirkt. Und nur wenn wir dieses Prinzip bei der Corona-Ampel durchsetzen, können wir das Virus bezwingen!

Von Gerhard Hein aus Breitenwang

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen