14.11.2016, 09:12 Uhr

Folgenschwerer Wildunfall im Zwischentoren

(Foto: Zoom Tirol)
EHRWALD. Bei einem schweren Wildunfall zwischen Biberwier und Ehrwald sind am Sonntagabend drei Personen verletzt worden. Gegen 18.40 Uhr kollidierte der Wagen eines 35-Jährigen auf der Landesstraße mit einem Hirsch. Der Einheimische hielt sofort an und schaltete die Warnblinkanlage ein. Der 35-Jährige stoppte einen 64-jährigen Pkw-Lenker und bat ihn, die Unfallstelle auszuleuchten um nach dem Hirsch zu sehen.
Der Deutsche bog daraufhin links ab und setzte rückwärts auf die Straße zurück. Gerade als er quer zur Fahrbahn stand, kam eine 28-Jährige mit ihrem Auto aus Richtung Bibewier. Die Lenkerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß frontal gegen das querstehende Auto des 64-Jährigen. Dieser drehte sich einmal um die eigene Achse und blieb schließlich auf der Gegenspur stehen. Das Auto der Frau wurde 20 Meter weiter auf eine Böschung geschleudert. Bei der Kollision wurden die beiden Lenker aus Deutschland sowie eine 62-jährige Beifahrerin verletzt und mit der Rettung in das Krankenhaus Reutte gebracht. Der 35-jährige Tiroler kam mit dem Schrecken davon. Der Hirsch wurde bei dem Unfall getötet. Die Landesstraße war für die Dauer der Bergungsarbeiten für etwa eine Stunde komplett gesperrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.