10.09.2014, 11:00 Uhr

Positive Fahrgastbilanz für Außerfernbahn

Erfreulich entwickeln sich die Fahrgastzahlen auf der Außerfernbahn. 53.900 zusätzliche Einstiege auf der Strecke zwischen Reutte und Garmisch können sich sehen lassen.

AUSSERFERN. „Der Ausbau des Angebotes und der verbesserte Fahrplan bringt im Außerfern mehr Menschen in die Bahn“, resümiert GRÜNE Verkehrssprecher Hermann Weratschnig und verweist auf das Angebot zusätzlicher Zugverbindungen im Außerfern.
„Seit 15.12.2013 hat sich der neue Stundentakt bewährt und mit bis zu 16 Verbindungen pro Tag wird die Außerfernbahn stärker wie je zuvor angenommen“, freut sich Weratschnig über die positive Entwicklung, die den engagierten Freunden der Außerfernbahn zu verdanken ist, die sich unentwegt für den Erhalt der Bahn eingesetzt haben.

Weitere Verbesserungen sind geplant wie etwa eine umsteigefreie Verbindung zwischen München und Reutte und der Einsatz von neuen Fahrzeugen. „In den letzten Jahren wurden auf österreichischer Seite rund 49 Mio Euro in Schienen- und Bahninfrastruktur investiert. Bahnübergänge wurden gesichert und Haltestellen und Bahnhöfe erneuert. Alle Partner voran der VVT haben beste Arbeit geleistet“, so Weratschnig über die umfangreiche Wiederbelebung der Außerfernbahn, welche zu den landschaftlich schönsten Eisenbahnstrecken Österreichs angehört. „Durch Nostalgie allein funktioniert der Nahverkehr allerdings nicht. Ständig sind Erneuerungen notwendig, um mehr Fahrgäste zum Umstieg auf den günstigen Bahnverkehr zu bringen“, sagt der Grüne Verkehrssprecher Weratschnig, der sich im Tiroler Unterland beim Ausbau des Regiobusverkehrs einen Namen machte.

Die 53.900 zusätzlichen Einstiege sind im Zeitraum 1.Halbjahr 2013 – 1. Halbjahr 2014 erfolgt
Die Außerfernbahn hat eine Streckenlänge von 94km.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.