04.01.2018, 09:49 Uhr

Spur der Verwüstung im Außerfern

Umgestürzte Bäume an der Gramaiser Straße. (Foto: BH Reutte)
AUSSERFERN (eha). Sturmtief Burglind ist über Tirol gezogen und hat für Gebäudeschäden und Straßensperren im Bezirk Reutte gesorgt. Im Tannheimer Tal wurden mehrere Bäume umgerissen und Hausdächer abgedeckt. Durch die umgefallenen Bäume mussten die B 199 sowie eine Gemeindestraße kurzzeitig gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Zöblen konnte die Bäume jedoch innerhalb kurzer Zeit wieder entfernen. Bei einem Haus wurde der Kamin, das Blechdach und etliche Dachplatten heruntergerissen. Kurz darauf wurde bei einem weiteren Haus das Vordach angehoben und davon geblasen. Personen wurden keine verletzt. Die Höhe des entstanden Schadens ist noch unbekannt.

Weiters mussten im Außerfern wegen umgestürzter Bäume die Gramaiser Straße und die Planseestraße gesperrt werden. Starke Einschränkungen gab es auch in den Skigebieten im Bezirk: Am Reuttener Hahnenkamm wurden Windspitzen von 145 km/h gemeldet - die Seilbahn blieb daher außer Betrieb. Auch die Lifte im Tannheimer Tal blieben weitgehend geschlossen. Die Seilbahnen Lermoos und Ehrwald hingegen hatten am Vormittag fast alles in Betrieb.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.