„Wir sind bereit für die Aufträge der Battlegroup“

RIED. Seit Ende Oktober befinden sich Teile des Bundesheeres in den letzten Verlegungsvorbereitungen für die internationale Abschlussübung am Truppenübungsplatz Bergen in Deutschland. Österreich stellt als gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitischen Beitrag im Rahmen der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik fast 500 Soldatinnen und Soldaten für die Battlegroup unter Niederländischer Führung. Erstmalig üben im Ausland für die „Europäische Union Battle Group 2018 - 1 Halbjahr“ zwei Panzergrenadierkompanien mit Schützenpanzer ULAN, sowie den leicht gepanzerten Fahrzeugen DINGO und HUSAR.

Die Ausbildung aller Soldaten des österreichischen Beitrages zur Sicherheitspolitik wurde in den vergangenen Monaten vom Einzelschützen bis hin zur Ebene der Kompanie abgeschlossen. In Deutschland selbst erfolgt ab 7. November der Abschluss der Ausbildung der gesamten Battlegroup im Rahmen einer großen gemeinsamen internationalen Übung.
Um die Abschlussübung zu gewährleisten wurden in den letzten Tagen dutzende Container mit Ausrüstung, Waffen, Gerätschaften sowie Übungsmunition beladen und auf die Bahn verlegt. Der Transport des Materials erfolgt aufgrund der hohen Anzahl der Container und Gefechtsfahrzeuge mit mehreren Sonderzügen unter Bewachung von österreichische Soldaten.
Der österreichische Beitrag der Battlegroup besteht nicht nur aus Angehörigen des Panzergrenadierbataillons 13 aus dem Innviertel und dem Panzergrenadierbataillon 35 aus dem Wiener Becken. Es nehmen auch andere Bataillone und Verbände des Bundesheeres an der Übung teil. Aus logistischen Gründen erfolgt die tatsächliche Zusammenführung erst unmittelbar am norddeutschen Übungsplatz bei Bergen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen