18.12.2017, 12:34 Uhr

Weihnachten - alleine?

Einsamkeit zu Weihnachten (Foto: Stafen K_rber/Fotolia)

Jetzt ist sie wieder da, die stille Zeit zu Weihnachten. Das Fest der Liebe und der Familie steht vor der Tür. Doch was ist mit jenen, die niemanden mehr haben und vereinsamt sind?

EBERSCHWANG. (nisp) "Stille Nacht, Heilige Nacht" – ein Liedbeginn, den wohl jeder kennt. In unserer schnelllebigen und hektischen Welt hat der Titel dieses Weltbekannten Liedes kaum noch eine Bedeutung. Gerade in den Weihnachtsfeiertagen wissen wir nicht mehr wohin wir als erstes hetzen sollten. Von einem Treffen zum andern und das am besten alles an einem Tag. Die besinnliche Adventzeit hat ihr Flair verloren weil die Hektik Oberhand gewonnen hat.

Einsamkeit am Fest der Liebe
Für viele von uns ist es in der Hektik kaum vorstellbar, aber es gibt Menschen welche die Weihnachtsfeiertage alleine verbringen müssen, weil sie einfach niemanden mehr haben, der Zeit mit ihnen verbringt. Sie sitzen dann zuhause und sehnen sich nach einem Gespräch, und Menschen die mit ihnen die Feiertage verbingen.
"Ich glaube, gerade zu Weihnachten sind die Menschen sehr sensibel und sehnen sich nach Gemeinschaft und Familie", so Caroline Murauer, Pastoralassistentin im Bezirk Ried. Menschen ein Gefühl der Geborgenheit zu geben ist wohl eine der schwierigsten Aufgaben unserer Zeit. Das muss auch die Kirche in unseren Breitengraden immer wieder feststellen.
"Die Erwartungen der Menschen an eine heile und haltgebende Welt sind hoch. Gleichzeitig müssen sich aber viele eingestehen, dass diese Erwartungen nicht erfüllt werden können", so Murauer.

Hilfe tut gut
Die Kirche und diverse Organisationen in unserer Umgebung sind sehr bemüht, Menschen die alleine sind eine Anlaufstelle zu bieten um ihnen zu helfen. "Doch kein Angebot, keine Unterstützung kann jemals die Sehnsucht nach Geborgenheit so stillen, wie es eine Familie kann. Und auch wenn wir von der Kirche als eine große Familie sprechen wollen, so bleibt doch letztlich ein einsamer Mensch allein", sagt die Pastoralassistentin, welche selber immer wieder mit Menschen zu tun hat, die sich alleine fühlen.

Der Glaube kann Geborgenheit schenken
Der Glaube ist für viele Menschen ein wichtiger Begleiter in vielen Lebenslagen. Doch nicht immer kann der Glaube helfen. Auf die Frage, welche Rolle der Glaube für die Menschen spielt die zu Weihnachten alleine sind, sagt Murauer abschließend: "Ich bin davon überzeugt, dass der Glaube vielen Menschen Halt geben kann. Doch gleichzeitig bin ich mir dessen auch bewusst, dass der Glaube eine echte, körperlich fühlbare und Wärme schenkende Umarmung nicht ersetzen kann."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.