10.02.2017, 09:41 Uhr

Biermärz 2017: mehr als 60 Events und neun Brauereien

(Foto: Lothar Prokop)

Der Innviertler Biermärz geht mit neuen Brauern in die fünfte Runde.

BEZIRK (kw). Seit mittlerweile fünf Jahren wird der Monat März in der Bierregion Innviertel dem begehrten Gerstensaft gewidmet. "Wir haben uns gut weiter entwickelt, sowohl qualitativ als auch quantitativ", berichtet Andrea Eckerstorfer, Projektverantwortliche der Bierregion Innviertel und ergänzt: "Für uns war immer wichtig die Biervielfalt im Innviertel zu erhalten. Dieses Ziel haben wir mehr als erreicht."

Neuzugänge bringen frischen Wind

Beteiligten sich im Vorjahr noch sieben Brauerein, so sind es heuer bereits neun. "Leider haben wir die Schärdinger Brauerei Baumgartner verloren. Aber wir freuen uns, dass wir drei neue Betriebe dazugewinnen konnten", betont die Projektverantwortliche.
Heuer erstmals mit im Boot sind die Brauerei Pfesch aus Treubach, das Wenzl-Bräu aus Wernstein sowie das Kanonenbräu aus Schärding. Die drei Brauer sehen in der Bierregion eine Chance auf bessere Vermarktung und Präsentation, die Kleinbrauern oft nur schwer möglich sind.

"Für uns ist es wichtig, ein gutes Netzwerk zu haben. Wir wollen langsam wachsen und vor allem den Leuten zeigen, dass Bier ein tolles Produkt ist", erklärt Martin Erlinger von der Treubacher Brauerei Pfesch.
Auch Matthias Schnaitl, Geschäftsführer der Brauerei Schnaitl in Gundertshausen, ist vom Netzwerk überzeugt: "Die Zusammenarbeit mit den Brauerein ist toll. Wir können Meinungen und Erfahrungen untereinander austauschen und uns gegenseitig helfen."
Innschifffahrtskapitän Manfred Schaurecker ist Gründungsmitglieder der Bierregion Innvieretl und teilt die Meinung seiner Kollegen: "Nur gemeinsam sind wir stark". Schaurecker hat sich auf einem seiner Schiffe eine schwimmende Brauerei eingerichtet.

Kulinarik, Kunst und Kultur

Über 60 Veranstaltungen sollen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Bierliebhaber aus Nah und Fern ins "Bierviertel" locken: "Neben Klassikern wie der Biergala am Loryhof und dem Rieder Bierbummel warten ein paar neue Highlights auf die Besucher", weiß Eckerstorfer, die in Zusammenarbeit mit den Brauerein schon Monate im Voraus am Programm feilt.

Die Mischung aus gutem Bier, gutem Essen und guter Unterhaltung war schon in den vergangenen Jahren ein Besuchermagnet. Die teilnehmenden Wirte servieren mit Bier veredelte Gericht aus der Küche und die ganze Vielfalt der Innviertler Bierlandschaft.
Im Vorjahr wurde "Aper", das neue Bier aus der Bierregion Innviertel, vorgestellt. Dieses dunkle, gut gehopfte Märzenbier mit 5,4 Prozent Alkohol wird es auch heuer wieder geben: "Aper war ein toller Erfolg und Gutes soll man beibehalten. Aus diesem Grund haben wir beschlossen das Bier wieder anzubieten – mit unverändertem Rezept", betont Braumeister Josef Niklas von der Brauerei Ried.

Ab Sommer 2017 wird außerdem eine Biersommelier-Ausbildung in Ried angeboten: "Das Lieblingsthema der Innviertler ist Bier. Mit der Ausbildung wollen wir die Bierkompetenz vermitteln und vor allem den Wirten Hilfestellungen geben", so Niklas.


Eine Übersicht über alle Veranstaltungen sowie Details und Anmeldungen finden Sie auf www.biermaerz.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.