06.04.2017, 12:22 Uhr

Christophorus 6: Nachtübungen am Kirchheimer Flugplatz

(Foto: ÖAMTC)
KIRCHHEIM. Ob bei einem schweren Unfall oder einer plötzlich auftretenden Krankheit: Innerhalb weniger Minuten sind die Christophorus-Notarzthubschrauber im Ernstfall vor Ort. Um künftig die Flugsicherheit auch bei Dämmerung beziehungsweise in der Nacht zu erhöhen, wird die ÖAMTC-Flugrettung mit speziellen Nachtsichtgeräten, sogenannte Night Vision Goggles (NVG), ausgestattet. Dadurch kann die Besatzung auch bei vollständiger Dunkelheit auf Hindernisse wie Stromleitungen, Masten oder Windräder entsprechend reagieren. Auch Wetteränderungen, wie aufziehender Nebel oder Schlechtwetterfronten können frühzeitig erkannt und umflogen werden.

Der Einsatz dieser NVGs muss jedoch gut trainiert werden. Am 10. und 11. April werden die Piloten und Flugretter des Christophorus 6, der am Flughafen in Salzburg stationiert ist, mit der neuen Technologie in Theorie und Praxis vertraut gemacht. Einige wichtige Notfallübungen werden am Flugplatz in Kirchheim stattfinden – hier finden die Flugretter dafür die perfekten Bedingungen vor. Der ÖAMTC ersucht um Verständnis, dass es aufgrund der Schulungsflüge an diesen beiden Tagen bis max. 21.15 Uhr zu zusätzlicher Lärmentwicklung kommen kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.