„ Seelogramm“ als guter Wegbegleiter für Menschen

Gerhard Eckmann aus Jandelsbrunn in Bayern möchte Menschen helfen, Freude an der Reise zu sich selbst zu finden. Er hält am Samstag, 4. und 11. Februar ein Seminar im Café Leibetseder in Rohrbach. Details dazu lesen Sie auf Seite 32 in dieser Ausgabe.
3Bilder
  • Gerhard Eckmann aus Jandelsbrunn in Bayern möchte Menschen helfen, Freude an der Reise zu sich selbst zu finden. Er hält am Samstag, 4. und 11. Februar ein Seminar im Café Leibetseder in Rohrbach. Details dazu lesen Sie auf Seite 32 in dieser Ausgabe.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Karin Bayr

„Viele Menschen haben Bedarf an neuer Orientierung“, sagt Gerhard Eckmann. Er will ihnen diese als Lebensberater geben. MenschenMent statt ManageMent ist das Motto des Bayern, der auch in Österreich aktiv ist.

JANDELSBRUNN, ROHRBACH. „Es ist schön, eine Aufgabe zu haben. Sei es im Beruf oder privat. Immer mehr Menschen sind aber überlastet und können mit dem Druck nicht mehr umgehen. Genau bei diesen Problemen möchte ich Hilfe bieten“, erklärt Gerhard Eckmann. Er selbst weiß, wovon er spricht. Seit einem Burnout vor einigen Jahren hat er seinen neuen Weg gefunden. In seinem zweiten Berufsweg versucht er nun, anderen zu helfen, Antworten auf ihre Lebensfragen zu finden.
Der 45-jährige Bayer hat dafür das „Seelogramm“ – einen Kalender mit Naturaufnahmen und Sprüchen – erfunden. Das Seelogramm bietet Brotzeit für die Seele. „Eine dauerhafte Harmonisierung soll für mehr Wohlbefinden sorgen. Es ist ein Hilfsmittel auf der Reise zu sich selbst“, erklärt Eckmann. Er macht immer wieder die Erfahrung, dass in der Hektik und im Trubel des Alltags der Mensch selbst auf sich und sein seelisches Gleichgewicht vergisst. Im „Seelogramm“ hat er die Naturfotografie – eine seiner Leidenschaften – miteinfließen lassen. „Das Seelogramm zeigt großteils Bilder aus dem Böhmerwald. Ich will den Menschen damit sagen, dass sie sich umschauen sollen, es gibt soviel Wunderbares, um uns zu entdecken. Die Kraft der Natur holt uns zurück zu unseren Wurzeln“, beschreibt Eckmann den ersten Schritt, sich aus der Hektik bewusst herauszuholen. „Nicht umsonst werden bestimmte Plätze im Böhmerwald als Kraftplätze bezeichnet. Schon mein Großvater hat zu mir gesagt: ,Geh’ in den Wald, kommst du zurück, geht es dir besser.’“

Gangbarer Weg aus dem Burnout
Menschen, die sich an Eckmann wenden, leiden oft an Burnout oder körperlichen Beschwerden, deren Ursachen seelische Probleme sind. „Wir versuchen in einem Gespräch, einen gangbaren Weg und Lösungen zu finden. Aus einem persönlichen Tief herauszufinden, bedarf großer Selbstdisziplin“, weiß Eckmann. Bewusster leben lernen ist sein Schlagwort. „Die Kommunikation mit dem eigenen Ich wird bei vielen Berufstätigen immer mehr vernachlässigt. Es gibt 1000 Sachen, die einen davon ablenken, sich mit sich selbst zu beschäftigen: Handy, Computer, Fernseher sind nur ein paar davon“, sagt der Wegbegleiter, der selbst seit Jahren bewusst ohne TV-Gerät lebt. Parallel zu seinen Beratungen hält er auch Vorträge und nimmt an Stammtischen für Natur und Wissen teil. Eckmann sieht in der Phantasiewelt der Menschen großes Potenzial und will in schönen Bildern den Weg zur Seele öffnen. Die von ihm entworfenen „Zauberwelten-Bilder“ hat er auf Taschen, Mauspads oder Schlüsselanhänger gedruckt. Zum Verkauf angeboten werden sie zum Beispiel im Buchhandel Frick in Rohrbach. „In diesen Bildern kann man viele Dinge entdecken. Es ist ein Mittel, um neue Sichtweisen zu eröffnen und um den Blick für Neues zu öffnen“, erklärt Eckmann die Idee dahinter.

Weitere Infos zum Thema gibt es auf: www.blickdesign-eckmann.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen