Annika Höller hat ersten Roman "Mittagssonne" veröffentlicht

Annika Höller arbeitet als Redakteurin.
2Bilder
  • Annika Höller arbeitet als Redakteurin.
  • Foto: Foto: Diseinerei
  • hochgeladen von Annika Höller

ROHRBACH-BERG (anh). Schreiben ist für Annika Höller überlebenswichtig. Sie ist hauptberuflich nicht nur Redakteurin, sondern textet auch in der Freizeit für ihr Leben gern. Ausgehend von Lyrik in ihrem ersten Gedichtband "Wortgef(l)echte" 2015, hat sich die Rohrbach-Bergerin in den letzten Jahren vermehrt der Prosa zugewandt. Erste Kostproben davon gab es in ihrem zweiten Werk, dem Kurzgeschichten-Buch "Momentaufnahmen", das 2017 erschienen ist. Mit "Mittagssonne" legt sie nun ihren ersten Roman vor, an dem sie 1,5 Jahre gearbeitet hat. Darin geht es um Marie und Charlotte aus Linz, die sich erst seit ein paar Monaten kennen, aber bereits beste Freundinnen sind. Die beiden verbindet einiges – vor allem schwierige Familienverhältnisse. Um all den Sorgen einmal den Rücken zu kehren, hat Charlotte eines Tages eine Idee: Sie will nach Andalusien auswandern. Während sie, die quirlige Köchin, dort schnell Anschluss findet, hat die zurückhaltende Sekretärin Marie hingegen mit einigen Problemen zu kämpfen. Diese zwingen sie letztendlich zu einer Entscheidung, die ihr Leben auf den Kopf stellt.

Echtes und Erfundenes

Annika Höllers erster Roman ist eine Geschichte über Freundschaft und Verbundenheit, die Höhen und Tiefen des Lebens sowie die Kraft des Verzeihens, die in zwei Ländern spielt. Wie auch schon in ihren zwei vorangegangenen Büchern vermischt die Mühlviertlerin darin Autobiographisches mit frei Erfundenem und regt zum Nachdenken an. Das Coverbild stammt – wie auch schon bei ihren ersten beiden Büchern – von ihr selbst. Erhältlich ist „Mittagssonne“ (18,90 Euro) bei der Autorin selbst (Facebook: Annika Höller, annika_hoeller@yahoo.com), beim Verlag Innsalz sowie online via Thalia oder Amazon. Auch bei Frick in Rohrbach-Berg ist es bestellbar.

Annika Höller arbeitet als Redakteurin.
"Mittagssonne" ist im Verlag Innsalz erschienen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen