Neue Mittelschüler unterwegs
Fotografisches Schülerprojekt ohne Kamera

In der Schulgalerie zeigen Schüler mit Künstler Gerhard Wöß ihre erfolgreichen Ergebnisse: Klemens Salzinger, Raphael Elmecker und Marcel Pühringer (v.l.).
7Bilder
  • In der Schulgalerie zeigen Schüler mit Künstler Gerhard Wöß ihre erfolgreichen Ergebnisse: Klemens Salzinger, Raphael Elmecker und Marcel Pühringer (v.l.).
  • Foto: Alfred Hofer
  • hochgeladen von Alfred Hofer

Schüler der Neuen Mittelschule kreierten in Zusammenarbeit mit einem Künstler aus alten Dias besondere Kunstwerke.

ULRICHSBERG (alho). In zwei Teilen erstellten Schüler der vierten Klasse der Neuen Mittelschule (NMS), gemeinsam mit Künstler Gerhard Wöß im Unterricht Bildnerische Erziehung, besondere Ausstellungsbilder. Die Präsentation der Ausstellung unter dem Titel „Lichtbilder – Fotografieren ohne Kamera“, findet am Dienstag, 29. Oktober, 14.30 Uhr in der Galerie der Adalbert-Stifter-NMS statt. Dabei werden nach den Grußworten des Schulqualitätsmanagers Markus Gusenleitner das Schülerensemble, unter der Leitung von Tanja Feichtmair, für eine musikalische Umrahmung sorgen.

Projekt mit dem Künstler

Begonnen wurde mit dem Projekt bereits am Ende des vergangenen Schuljahres. Die Schüler der damaligen 3b sollten verschiedene Schritte einer Ausstellung kennenlernen: produzieren, präsentieren und sich dabei selbst darstellen mit Hilfe der Bilder. Klassenvorstand und Zeichenlehrerin der Schüler, Elfriede Rauscher, freut sich, dass dieses Projekt in Kooperation mit dem Künstler und ehemaligen NMS-Lehrer möglich war. Kleine Dixoabrisse, Uhukleckse, Naturmaterialien oder Verpackungsmaterialteile hatten am kleinen Dia große Auswirkungenn. „Die Grundlage bilden alte Diapositive. In mehreren Stufen erfolgt das Entstehen der künstlerischen Arbeiten. Zuerst werden die Dias produziert, das heißt bemalt oder mit Materialien aufgefüllt und eingescannt. Den Zugang bekommen Schüler über das Schreiben des eigenen Namens am kleinen 24 mal 36 Millimeter-Dia“, erklärte Künstler Wöß und ergänzt: "Die zweite Stufe ist abstrakt und dabei drücken Schüler sich am Dia malerisch oder zeichnerisch aus. In der Stufe drei sollen Schüler entdecken, wie schön manche Materialien sind. In der vierten Stufe steht Naturkunde im Fokus. Es  wird mit Naturmaterialien unterrichtet. Der fünfte Teil besteht aus Überarbeitungen, bevor die Kreativitätsphase einer freien Gestaltung dient.“ Nach Abschluss der zahlreichen Schülerarbeiten wählten die Schüler noch im persönlichen Gespräch mit Künstler Wöß Bilder aus, die nach dem Einrahmen aufgehängt wurden. In der Ausstellung sind sowohl die Dias als auch die großformatigen Fotografien zu sehen. Auch Wöß hat mehrere Arbeiten in Schwarz-Weiß unter dem Thema „Landschaften, die Rätsel bleiben“ auf Schaumstoffplatten im Format 70 mal 50 Zentimeter ausgestellt.

Autor:

Alfred Hofer aus Rohrbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.