Mehr als 3.000 Unterschriften für ein neues Bezirkshallenbad

Bürgermeister Dominik Reisinger, Bürgermeister Andreas Lindorfer, Landtagsabgeordneter Georg Ecker und Stadtrat Andreas Hannerer (v. l.).
  • Bürgermeister Dominik Reisinger, Bürgermeister Andreas Lindorfer, Landtagsabgeordneter Georg Ecker und Stadtrat Andreas Hannerer (v. l.).
  • Foto: Foto: pivat
  • hochgeladen von Annika Höller

BEZIRK. Im Vorjahr initiierte die SPÖ-Bezirksorganisation Rohrbach eine Unterschriftenkampagne für die rasche Realisierung eines neuen Bezirkshallenbades. SPÖ-Bezirksvorsitzender Bürgermeister Dominik Reisinger und Stadtrat Andreas Hannerer übergaben nun mehr als 3.000 Unterschriften an Hallenbad-Arbeitskreisleiter Bürgermeister Andreas Lindorfer und Landtagsabgeordneten Georg Ecker. „Das ist ein eindeutiges und starkes Zeichen aus der Bevölkerung und soll uns in der laufenden Projektentwicklung unterstützen und den notwendigen Rückenwind liefern“, so Bürgermeister Reisinger und Stadtrat Hannerer unisono.

Standort durch Hallenbad-Studie fixiert

Derweil wurden auch die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie präsentiert. Die Standortsuche verlief wenig überraschend. Als bestgeeignetster Standort wird die Gemeinde Rohrbach-Berg gesehen. Dafür sprechen vor allem die zentrale Lage, die vielen Schulen und sinnvolle Synergien mit dem Freibad. Pro Jahr werden 90.000 bis 100.000 Besucher prognostiziert. Als Gesamtinvestitionskosten werden grob 9 bis 12 Millionen Euro geschätzt.

Kooperationsmodell ist Pflicht

Über den Sommer gilt es nun die Details der Finanzierung mit dem Land OÖ abzuklären. Sobald konkrete Zahlen auf dem Tisch liegen, sind die Gemeinderäte der 40 Gemeinden am Wort. „Für uns steht fest, dass dieses Großprojekt nur mit einer maximalen Landesförderung und einem solidarischen Kooperationsmodell im Bezirk Rohrbach zu stemmen ist“, so Reisinger und Hannerer abschließend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen