Auszeichnung für Ehrengruber

Silvia Ehrengruber wurde ausgezeichnet.
2Bilder
  • Silvia Ehrengruber wurde ausgezeichnet.
  • Foto: Foto: UJZ Mühlviertel
  • hochgeladen von Annika Höller

NIEDERWALDKIRCHEN. Ohne Zweifel: Ohne Silvia Ehrengruber würde es die Damen-Bundesliga, die kürzlich in ihre zweite Saison startete, nicht geben. Das war auch den Verantwortlichen der Bundes-Sportorganisation (BSO) aufgefallen, weshalb sie für die Wahl zu "Österreichs Funktionärn des Jahres" nominiert wurde, bei der die Niederwaldkirchnerin später den Sprung ins Finale schaffte. Bei der schon traditionellen Cristall-Gala wurde die ehemalige EM-Dritte, die neben ihrer Tätigkeit für die Liga auch Kassierein im UJZ sowie im ÖJV ist, mit dem dritten Platz geehrt. "Das freut mich riesig. Um ehrlich zu sein, hatte ich gar nicht damit gerechnet, für die Wahl nominiert zu werden", sagte Ehrengruber.

Zur Sache

Silvia Ehrengruber (geborene Schlagnitweit) aus Niederwaldkirchen ist eine ehemalige Weltklasse Judoka und war auch fixer Bestandteil der österreichischen Nationalmannschaft. Nach ihrer Zeit als aktive Sportlerin für den Judoclub UJZ Raika Mühlviertel ist sie dort schon seit Jahren als Funktionärin sowie im Kinder- und Erwachsenentraining tätig. Seit September dieses Jahres ist Ehrengruber auch als Bewegungscoach für die Tägliche Sport- und Bewegungseinheit aktiv.

Silvia Ehrengruber wurde ausgezeichnet.
V.l.: Präsident Hubert Lang (Top-Funktionär des Jahres 2017), Silvia Ehrengruber (Platz 3 bei Wahl der Top-Funktionärin 2017) und Sportreferent LH-Stv.  Michael Strugl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen