22.10.2014, 09:38 Uhr

Mit dem Rad zur Arbeit ins Krankenhaus

Maria Eidenberger, Veronika Jungwirth und Christine Mayrhofer (v. l.) kamen per Rad zur Arbeit ins Krankenhaus. (Foto: FOot: gespag)
ROHRBACH. Sportlich, gesund und umweltbewusst zeigen sich 35 Mitarbeiter des Landes-Krankenhauses. Sie ließen ihre Autos in den Garagen und strampelten auf ihrem Fahrrad zur Arbeit. Rund 7500 Kilometer haben die sportlich motivierten Spitalsbediensteten von Mai bis September dieses Jahres zurückgelegt und dabei gemeinsam etwa 135.155 Kalorien verbraucht. Gespart werden konnten 3454 Euro für Sprit und 1185 Kilogramm CO2. Entstanden ist die Aktion "Das LKH Rohrbach radelt zur Arbeit" im Zuge des gespag-Gesundheitsförderungsprogramms. Dessen Ziel ist es, eine gesunde Work-Life-Balance zu erhalten.

Etwas für die Gesundheit tun
"Heutzutage legen wir viel zu oft schon sehr kurze Wegstrecken mit dem Auto zurück, dabei würden sich sehr viele dieser Strecken bestens eignen, in die Pedale zu treten und etwas für die Gesundheit zu tun", sagt Veronika Jungwirth, Betriebsrätin am LKH Rohrbach. Künftig wollen sie und ihre Kollegen weiterhin bewusst immer wieder einmal das Auto zuhaus stehen lassen. Einen Wunsch hätten die "Arbeitsradler": Sie würden sich über einen Ausbau des Radwegenetzes im Bezirk Rohrbach freuen, zumal die Fahrt auf den vielbefahrenen Bundesstraßen sehr gefährlich ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.