Freilegung einer US-Fliegerbombe an der Furtwänglerpromenade

Fund einer 250 kg Fliegerbombe in Salzburg Aigen: Wolfgang Korner (Leiter des Entmienungsdienstes des Bundesheeres)
6Bilder
  • Fund einer 250 kg Fliegerbombe in Salzburg Aigen: Wolfgang Korner (Leiter des Entmienungsdienstes des Bundesheeres)
  • Foto: Neumayr
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG. Auf einem Grundstück im Bereich der Furtwänglerstraße lag ein Bombenverdacht vor. Daher werden seit heute (Mittwoch) Vormittag Grabungsarbeiten durchgeführt, um den verdächtigen Gegenstand freizulegen. Die Grabungsarbeiten werden von zwei sachkundigen Organen der Landespolizeidirektion sowie von zwei Beamten des Entminungsdienstes des BMLVS begleitend überwacht.
Am Nachmittag wurde eine 250-kg US Fliegerbombe mit Aufschlagzünder freigelegt. Aus diesem Grund wird als Vorsichtsmaßnahme ein Gefahrenbereich festgelegt. Daher werden Polizeistreifen den direkten Umgebungsbereich sperren. Ab 16 Uhr soll der Evakuierungsbereich bis zur Freilegung des verdächtigen Objektes gesperrt. Für die Dauer der allenfalls notwendigen Entschärfung gegen ca. 17 Uhr wird die Sperrzone auf die vorgesehenen 400 Meter erweitert.
Die betroffenen Straßen sind Abfalterhofweg, Gännsbrunnstraße, Schwarzenbergpromenade, Ernst-Grein Straße, Ziegelstadlstraße, Weissenbachstraße. Die Verkehrsableitung erfolgt durch die Polizei.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen