"Großquartiere für Asylwerber sind Humbug"

Zivildiener Marvin Wallner bei der Essensausgabe. Kleine Quartiere werden als weniger problematisch gesehen.
  • Zivildiener Marvin Wallner bei der Essensausgabe. Kleine Quartiere werden als weniger problematisch gesehen.
  • Foto: Neumayr
  • hochgeladen von Christoph Lindenbauer

SALZBURG (lin). Das ist zumindest die Meinung von SPÖ-Vizebürgermeisterin und Sozialstadträtin Anja Hagenauer. "Dieser Plan der Bundesregierung ist ein Wahnsinn und konterkariert alle Bemühungen um Integration." Die weitere Ankündigung der Regierung, während des aufrechten Asylverfahrens keine „aufenthaltsverfestigenden“ Maßnahmen zulassen zu wollen, verhöhne die betroffenen Menschen und schaffe Probleme, anstatt sie zu lösen. Hagenauer zeigte sich froh, dass Salzburgs LR Martina Berthold, aber auch LH Hans Niessl aus dem Burgenland hier bereits klar Stellung bezogen haben. „Die Bevölkerung mag Großquartiere nicht. Kleine, überschaubare und gut organisierte Einheiten sind nötig, wo’s ‚menscheln’ kann – dann funktioniert es gut.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen