Sicher durch die Nacht mit Salzburger Leuchtkraft

3Bilder
Wo: Gneis, Salzburg auf Karte anzeigen

SALZBURG. An Ideen scheint es Kilian Becker nie zu mangeln. Dieses Gefühl bekommt man im Gespräch mit dem Salzburger Neo-Unternehmer. Als Geschäftsführer des Start-Up Unternehmens Pluvis GmbH entwickelt der 27-Jährige Regenschirme, die Spaziergängern auf Grund ihrer integrierten LED-Leuchten an der Spitze und im Schirmstock mehr Sicherheit im Straßenverkehr verschaffen.

Abendliche Begegnung
Vor rund vier Jahren regte die abendliche Begegnung mit einer Hundehalterin Beckers Kreativität an. Voll beladen mit Regenschirm, Hundeleine und Taschenlampe versuchte diese sich durch den dämmrigen Straßenverkehr zu manövrieren. „Ich konnte im ersten Augenblick nicht mal erkennen, dass es sich um eine Fußgängerin handelte“, erinnert sich Becker.

Im Keller gebastelt
Diese Begegnung gab den Anstoß, dass der damals 23-Jährige sich in den Keller zurückzog und zu basteln begann. Sein Ziel: ein leuchtender Regenschirm. Übrig geblieben waren zu jener Zeit nur vom Lötkolben verbrannte Finger und Absagen österreichischer Firmen, die er um Unterstützung in der Produktion angefragt hatte.

Serienreifes Uni-Projekt
Obwohl Freunde und Bekannte seine Idee belächelten, behielt sie Kilian Becker immer im Kopf. Als der gelernte Mechaniker im vergangen Jahr an der Privatuniversität Schloss Seeburg Betriebswirtschaft zu studieren begann, musste er im Rahmen eines Uni-Projektes ein fiktives Unternehmen gründen und er griff die Idee des leuchtenden Regenschirms wieder auf. Ein Unterfangen, das dem geschäftstüchtigen jungen Mann noch viele schlaflose Nächte bescheren sollte.

Laserschwert als Prototyp
Die anfänglichen Hürden waren enorm. Abgesehen vom finanziellen Aufwand, den der Student aus eigener Tasche bestritt, bereiteten ihm auch Verständigungsprobleme mit der chinesischen Fabrik Sorgen. „Nachdem die anfänglichen Prototypen nicht gepasst haben, habe ich irgendwann ein Star Wars Laserschwert gekauft und die Kollegen in China gebeten, sie sollen einen Schirm rundherum bauen“, erinnert sich Becker und lacht.

Von Erfolg gekrönt
Die Hartnäckigkeit des Salzburgers zahlte sich aus. Die Projektpräsentation an der Universität wurde zum vollen Erfolg: Er gründete eine reale Firma, fand einen Investor und seine Dozentin kaufte ihm im Anschluss an die Präsentation sogar zwei Schirme ab. „Trotz der vielen Hürden konnte und wollte ich zwischendrin nicht aufgeben. Das ist einfach mein Baby.“

Weltweit einzigartig
Das weltweit Einzigartige sei die Kombination aus beiden LED-Lichtern, ist sich Becker sicher. Das LED-Licht an der Spitze kann auf Dauer- oder Blinklicht geschaltet werden und dient der besseren Wahrnehmung eines Fußgängers bei Regen und Dunkelheit. Das LED-Licht am Schirmstock fungiert wie eine Taschenlampe und beleuchtet den Weg. Rund 12 Stunden könne man durchgehend bei voller Beleuchtung gehen, so Becker. Pluvis Regenschirme sind bei Kirchtag und den Salzburger ÖAMTC-Betrieben erhältlich und im Internet-Shop unter www.pluvis.com. Neben der Standardgröße gibt es auch Kinderschirme. Zwei Jahre Garantie sorgen zusätzlich für ungetrübte Leuchtkraft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen