Leistbar wohnen
Junge Linke in Salzburg fordern einen Gemeindebau in der Elisabeth-Vorstadt

Junge Linke Salzburg: Landessprecher Bernard Baotic und Luisa Lorenz fordern den Umbau des Perron Gebäudes
  • Junge Linke Salzburg: Landessprecher Bernard Baotic und Luisa Lorenz fordern den Umbau des Perron Gebäudes
  • Foto: Junge Linke/Felix Lichtmannegger
  • hochgeladen von Lisa Gold

Insgesamt sollen in Salzburg bis Jahresende 500 Gemeindewohnungen errichtet werden, so die Forderung der Jungen Linken.

SALZBURG. Die Jungen Linken Salzburg versammelten sich vor dem Perron Gebäude in Salzburg, um dessen Umbau in Gemeindewohnungen zu fordern. Das Gebäude, das momentan als Hotel-, Büro- und Geschäftsgebäude dient, soll für einen Gemeindebau Platz machen. “Während das Wohnen für viele nicht mehr leistbar ist, wird mit dem Perron Profit für wenige gemacht. Das ist nicht gerecht”, meint Bernard Baotic, Sprecher der Jungen Linken Salzburg.

Mieten in Salzburg nicht mehr leistbar

“Gemeindebauten mit vielen Grünflächen und guter öffentlicher Anbindung sind schön, leistbar und klimagerecht. Allen ein schönes Wohnen zu ermöglichen, ist eine Frage der Gerechtigkeit”, so Baotic. In den letzten Jahren wären immer mehr Menschen in Randgebiete und kleinere Gemeinden gezogen, weil sie sich die Mieten in Salzburg nicht mehr leisten können.

Der momentane Mietpreis in Salzburg soll durch eine “Gemeindebau-Offensive” deutlich gesenkt werden. Insgesamt sollen in Salzburg bis Jahresende 500 Gemeindewohnungen errichtet werden, so die Forderung der Jungen Linken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen