22.11.2017, 16:25 Uhr

Wann, wenn nicht jetzt? Preuner fordert einheitliche Linie zu Stadtregionalbahn ein

Harald Preuner mit Innenminister Wolfgang Sobotka. (Foto: Büro Preuner)

Preuner nach Gespräch mit Innenminister Sobotka: "Nur dann gibt es Rückendeckung vonseiten des Bundes"

Salzburgs amtsführender Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) hat am Mittwoch das Projekt unterirdische Verlängerung der Bahn zum Mirabellplatz seinem Parteikollegen,  Innenminister Wolfgang Sokotka präsentiert, der bei den Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene die Rolle des Bundesländerkoordinators ausübt.

"Was es braucht, ist eine einheitliche Linie in Salzburg, um dafür auch die nötige Rückendeckung des Bundes zu erhalten. Bundesländerkoordinator Wolfgang Sobotka hat mir heute versichert, dass man das Projekt dann auch auf Bundesebene prüfen wird.", so Harald Preuner. Und weiters: "Wir unternehmen zwar große Anstrengungen, um den ÖV zu verbessern, wir treten aber mehr oder weniger auf der Stelle. So bleibt der ÖV-Anteil am Modal–Split seit Jahren bei rund 15%, Steigerungen erzielen wir kaum. Was es daher braucht, ist ein echter Paradigmenwechsel: Eine unterirdische Trassenverlängerung bis zum Mirabellplatz unter Einbindung sämtlicher Gleisrelationen“, fordert Bürgermeister-Stv. Harry Preuner.

Kostenschätzungen gehen für Planung und Bau der unterirdischen Trassenverlängerung bis Mirabellplatz von rund 132 Millionen Euro aus – Preuner kalkuliert vorsichtig mit 160 Millionen Euro und rechnet damit die ein oder andere unberechnebare Schwierigkeit mit ein. Unter der Annahme einer Kostenteilung Bund:Land:Stadt von 50:25:25 würden die Stadt rund 40.- Mio. Euro an Kosten treffen. Ein Betrag, der grundsätzlich – auf mehrere Jahre verteilt – darstellbar sei, heißt es dazu in einer Aussendung von Preuner.

"Sobotka hat mir versichert, dass das Vorhaben nur dann auf Bundesebene geprüft werden kann, wenn eine einheitliche Linie in Salzburg sichergestellt ist. Wir sollten uns daher rasch im Gemeinderat darauf verständigen, dass wir die unterirdische Verlängerung der Bahn bis zum Mirabellplatz wollen und das in Wien einreichen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dazu“, appelliert Bürgermeister-Stv. Harry Preuner an die Fraktionen im Gemeinderat den Schulterschluss herbeizuführen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.