12.08.2016, 13:07 Uhr

Wiederholung der Bundespräsidentenwahl kostet Sadt Salzburg 400.000 Euro

Die Wahlwiederholung kostet rund vier Euro pro Wahlberechtigtem", rechnet Bgm. Heinz Schaden vor.

Bgm. Heinz Schaden fordert Kostenersatz

Die Vorgänge rund um die Bundespräsidentenwahl waren laut Bgm. Heinz Schaden (SPÖ) „höflich gesprochen eine peinliche und parteipolitisch getriebene Posse“. Es sei daher „überhaupt nicht einzusehen, warum wir in den Kommunen nun diese Suppe auslöffeln sollen“. Dies umso mehr, als aus Stadt und Land Salzburg kein einziger Formfehler bei der Wahlabwicklung bekannt geworden ist.

Die Kosten für die Abwicklung der Präsidenten-Stichwahl setzen sich aus drei großen Positionen zusammen: Rund 155.000 Euro Sachkosten für Büromittel, Druckwerke, Postgebühren etc., 218.000 Euro Personalkosten für Stadt-Bedienstete zur Abwicklung der Wahl sowie 24.000 Euro Entschädigung für Wahl-Beisitzer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.