19.10.2016, 15:59 Uhr

Flachgauer Karatekas wollen gute Leistungen auf die Matte bringen

Alexander Jezdik, Julia Reiter, Thomas Kaserer, Nathalie Reiter, Alisa Buchinger, Luca Rettenbacher, Stefan Pokorny und Robin Rettenbacher. (Foto: Olympiazentrum)

Daumen drücken für die Athleten bei der Heim-Weltmeisterschaft in Linz.

WALS/SALZBURG (ap). Die Flachgauer Karatekas wollen bei der Heim-WM in Linz Ende Oktober mit guten Leistungen aufhorchen lassen. Allen voran Alisa Buchinger, die als größte Edelmetall-Hoffnung gilt. „Ich bin super vorbereitet und habe natürlich eine Medaille als Ziel. Aber die Erfolge der Vergangenheit zählen nichts, daher gibt es keine Erfolgsgarantie“, so Buchinger, die in der Klasse bis 68 Kilogramm am Start sein wird. Weitere heiße Medaillenkandidaten sind Thomas Kaserer (-67 kg) von der Karateunion Wals, Stefan Pokorny (-75 kg) und Nathalie Reiter (+68 kg). Doch die Trauben hängen hoch, da 1.024 Aktive aus 118 Nationen um Edelmetall kämpfen werden.

Premiere für Herrenteam

Für Luca und Robin Rettenbacher, Julia Reiter und Alexander Jezdik, die alle in den Teambewerben im Einsatz sein werden, geht es vorrangig darum, Erfahrung bei einem Großevent zu sammeln. „Wir haben zum ersten Mal seit acht Jahren bei einer WM ein Herren-Team am Start, das freut mich sehr. Das Damen-Team gehört sogar zu den Medaillenkandidatinnen“, so Kumité-Bundestrainer Manfred Eppenschwandtner.


Stolz auf Sportland Salzburg

Auch Sport-Landesrätin Martina Berthold zeigte sich ob der tollen Leistungen der Salzburger Karatekas begeistert. „Der Fachverband, die Trainer und natürlich die Athletinnen und Athleten leisten tolle Arbeit. Es freut uns, dass das Land Salzburg dazu einen Beitrag leisten kann“, sagte Berthold.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.