27.11.2016, 18:10 Uhr

Qbo eröffnete Pop-up-Store in der Shopping Arena

Im Bild von links: Tchibo-Vertriebsleiter Filiale Markus Lipp, Barista Juliane Aspek, Shopping-Arena-Geschäftsführer Karl Heinz Leitner und Tchibo-Geschäftsführer Harald J. Mayer.

Tchibo ist mit seinem Kaffee-Franchiseunternehmen Qbo in den Markt der Premium-Kapselmaschinen eingestiegen

SALZBURG (buk). Mit einem neuen System ist Tchibo mit seinem Franchiseunternehmen Qbo in den Markt der Premiummaschinen im Kaffee-Kapsel-Bereich eingestiegen. Nach zwei Filialen in Wien und Linz und einem Store-in-Store in Graz gibt es in der Shopping-Arena bis Ostern auch eine Salzbuger Niederlassung. "Unter dem Jahr ist unser Kaffee-Fahrzeug auf der Straße unterwegs. Während des Winters steht es hier im Einkaufszentrum", erzählt Tchibo-Geschäftsführer Harald J. Mayer. Für die Shopping Arena habe sich das Unternehmen entschieden, weil der Standort abseits des "Salzburger Dauerstaus" gut erreichbar sei.

187 Patente in der Kaffeemaschine

Insgesamt stecken in der Kaffeemaschine 187 Patente, der Hersteller setzt vor allem auf "Connectivity". So lassen sich per Handy-App für Android oder iOS eigene Kaffee-Rezepte erstellen und an die Geräte schicken – egal ob an das eigene, an jenes eines Freundes oder direkt an ein anderes Smartphone. Qbo selbst hat ebenfalls Einblicke in diese Rezepte, und lässt sie in die Produktentwicklung einfließen. "Zudem kann die Maschine auch per Software-Updates immer auf aktuellem Stand gehalten werden", so Mayer.

19 Bar Druck nach Barista-Vorbild

Das Design orientiert sich am Markennamen, der sich von "Cube" für "Würfel" ableitet. So sind neben der Maschine auch die Kaffee- und Reinigungskapseln in dieser Form gehalten. "Dadurch wird bei Transport und Aufbewahrung kaum Platz verschwendet und wir können ein Drittel mehr Kaffee pro Kapsel liefern", sagt Mayer. Das System selbst arbeitet ähnlich wie jenes der Barista. Die Kapsel wird einseitig angestochen und das Wasser im Press-Brew-Verfahren mit 19 Bar Druck durch den Kaffee gedrückt. Bei den Kapseln verzichtet Qbo komplett auf Aluminium. "Lebensmittel sollte man damit ohnehin nicht in Kontakt bringen", ist Mayer überzeugt. Der Hersteller setzte hier zu 100 Prozent auf Nachhaltigkeit und Recycling.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.