Ines Aistleitner ist die erste weibliche Ausbilderin in der Miba

Ines Aistleitner (re.) ist mit 19 Jahren nicht nur die jüngste, sondern auch die erste weibliche Ausbilderin am Standort
2Bilder
  • Ines Aistleitner (re.) ist mit 19 Jahren nicht nur die jüngste, sondern auch die erste weibliche Ausbilderin am Standort
  • hochgeladen von Wolfgang Feichtinger
Wo: Miba Sinter Austria, Doktor-Mitterbauer-Straße 1, 4655 Vorchdorf auf Karte anzeigen

Ines Aistleitner, 19 Jahre alt, lernte in der Miba Laakirchen Produktionstechnikerin. Im Februar dieses Jahres absolvierte sie Ihre Lehrabschlussprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg. Direkt im Anschluss wechselte Ines in die Miba Vorchdorf und ist seither Lehrlingsausbilderin am Standort.

Bereits im Rahmen der Schnuppertage der Polytechnischen Schule konnte sie erste Erfahrungen im technischen Bereich sammeln. Besonders das Programmieren an CNC gesteuerten Fräs- oder Drehmaschinen weckte in ihr großes Interesse. Zu Ihren Hobbies zählen Lesen, mit Freunden etwas Unternehmen, ihre beiden Katzen sowie das Wandern in der freien Natur. Kurzreisen sind ebenfalls ein Bestandteil Ihres Lebens, wobei ein etwas längerer Trip nach Thailand oder Skandinavien als Backpackertourist zu Ihrem großen Ziel gehört.
„Ich bin keine All-Inclusive Urlauberin. Auf Reisen steht für mich Sightseeing und der Kontakt zu Menschen ganz klar im Vordergrund. So lernt man ein Land ganz gut kennen und nimmt zumeist positive Eindrücke davon mit. Ich erinnere mich da gerne an den Auslandsaufenthalt seitens der Miba in Nordirland. Man musste sich dort in einer ungewohnten Umgebung, bei fremden Menschen, alles selbst organisieren. Dabei lernt man eine gewisse Selbständigkeit. Ich kann diese Erfahrung allen zukünftigen Lehrlingen nur empfehlen.“

Als erste Lehrausbilderin in der Miba arbeitet Ines täglich mit jungen Menschen zusammen. Ihre Schwerpunkte liegen beim CNC-Fräsen, Bohren und der Schnupperlehrlingsbetreuung. Aufgrund der vielen neuen Tätigkeiten und dem neuen Arbeitsumfeld ist dies eine besondere Herausforderung. Die Situation, dass dabei der Männeranteil viel höher liegt als jener der Frauen, ist für sie keine Erschwernis.
„In unserem Lehrjahr waren es ebenfalls deutlich mehr Burschen als Mädels, daher ist dies für mich kein Problem. Der respektvolle Umgang miteinander und die Zusammenarbeit funktionieren bestens. Kein Tag gleicht dem anderen. Es ist sehr abwechslungsreich und es macht mir großen Spaß.“

Als berufliches Ziel strebt sie zunächst die perfekte Einarbeitung in das Ausbilderteam und ein erweitertes Fachwissen in ihren Aufgaben an. Wir wünschen Ines auf jeden Fall alles Gute in der weiteren Laufbahn als Ausbilderin in der Miba Sinter Austria!

Ines Aistleitner (re.) ist mit 19 Jahren nicht nur die jüngste, sondern auch die erste weibliche Ausbilderin am Standort

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen