24.11.2016, 16:30 Uhr

HLW-Wolfgangsee holt wissenschaftliche Erkenntnisse ins Klassenzimmer

Gedächtnistrainer Albert Hahn brachte den HLW-Schülern praktische Lerntechniken näher. (Foto: HLW Wolfgangsee)

ST. WOLFGANG. „Die Schüler sollten bestmögliche Unterstützung beim und für das Lernen erhalten“, so Gedächtnistrainer Albert Hahn. Was wissenschaftliche Studien in den letzten Jahren mehrfach bewiesen haben, erhält nun Einzug in die Klassenräume der HLW-Wolfgangsee. Mit Lerntechniken lernen Schüler einfacher und nachhaltiger.

Lernen macht dann sogar Spass. Wie die Anwendung mit Lerntechniken genau funktioniert, erklärte vergangene Woche der Gedächtnistrainer aus München. Hahn beschäftigt sich seit über 15 Jahre mit Lerntechniken und Gedächtnistraining und schreibt aktuell seine Doktorarbeit über die Anwendung von Lerntechniken im Unterricht. Die Umsetzung eines Lernprojektes mit dem 1. Jahrgang des Aufbaulehrganges der HLW-Wolfgangsee im von Andreas Schlosser unterrichteten Fach Rechnungswesen wird wissenschaftlich begleitet. In einigen vergangenen Unterrichtssequenzen sowie in einem Workshop für Lernen hatten die Schüler der Schule sichtlich Freude an den neuen Lerntechniken und waren von sicher selber beeindruckt, welche enormen Lernfortschritte sie in kurzer Zeit machten. Besonders beeindruckte sie, dass es durch Lerntechniken für sie erstmals möglich war, neue Informationen – auch jene, die sie vorab nicht interessierten – in kürzester Zeit auswendig wiedergeben zu können. Für die Begleiter dieses Lernprojektes und die Schüler der HLW-Wolfgangsee werden auf alle Fälle auch die kommenden Schulwochen dieses Schuljahres spannend und interessant.
Der „Tag der offenen Tür“ an der HLW Wolfgangsee findet am 2. Dezember von 10 bis 15 Uhr statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.