Paul Zauners Sound of Sauwald

Paul Zauner im alten Saustall, dem heutigen „St. Pigs Pub“, wo beim Inntöne-Festival oft Musiker bis in die Morgenstunden „jammen“.
3Bilder
  • Paul Zauner im alten Saustall, dem heutigen „St. Pigs Pub“, wo beim Inntöne-Festival oft Musiker bis in die Morgenstunden „jammen“.
  • hochgeladen von David Ebner

DIERSBACH (ebd). Der Musiker und Biobauer Paul Zauner hat sich seinen Lebenstraum erfüllt: Vor drei Jahrzehnten hat er das Jazzfestival „Inntöne“ gegründet und lockt damit alljährlich ein internationales Publikum auf seinen Bauernhof in Diersbach. Hermann Peseckas und Stefan Sternad haben die besondere Atmosphäre dieses Festivals im Film „Paul Zauners Sound of Sauwald“ eingefangen. Der Kulturausschuss der Gemeinde Diersbach zeigt diesen Film am Samstag, 11. November, um 20 Uhr beim Kirchenwirt in Diersbach. Natürlich gibt es dabei auch die dazu passende musikalische Umrahmung von Paul Zauner.

Ein bunter Hund

Zauner gilt in der Jazzwelt als ein bunter Hund, der Gott und die Welt kennt. Dank seiner Musikleidenschaft und der besonderen Atmosphäre seines „Buchmannhofes“ gilt sein Inntöne-Festival inzwischen als das familiärste und gemütlichste Jazz-Fest Österreichs. Kulturvermittlung funktioniert bei ihm auf einfache, direkte Art. Völlig undogmatisch mischt er bei der Erstellung des Festivalprogramms die Musikstile: von traditionellem Jazz über Weltmusik bis zum Freejazz. In den letzten drei Jahrzehnten haben unzählige Musiker die besondere Atmosphäre beim Festival genossen und sind auf einer der drei Bühnen aufgetreten, darunter Weltstars wie Gregory Porter, Pharao Sanders, Billy Cobham und Dave Holland, aber auch heimische Jazzgrößen wie Wolfgang Muthspiel, Gerald Preinfalk und Klaus Dickbauer.

Neben Musik Fokus auf Sauwaldschweine

Sowohl als Musiker und Festival-Organisator als auch als Biobauer kümmert sich der Diersbacher um das Wohl seiner Gäste. Auf seinem Buchmannhof züchtet er im Freigehege Sauwaldschweine, die am Ende ihrer Tage als Schweinsbraten so manchen „Inntöne“-Besucher glücklich machen. Und hier schließt sich der Kreis, denn Paul Zauner ist überzeugt: „Meine Schweine lieben den Jazz“. Peseckas und Sternad liefern in ihrem Film „Paul Zauners Sound of Saudwald“ ein gelungenes Bild des umtriebigen Paul Zauners und fangen nicht nur die Stimmung des Festivals, sondern auch der Landschaft am Südhang des Sauwaldes ein.
Fotos: Paul Zauner

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen