Rund 61.000 Euro: Die Jahresspenden-Summe der Goldhauben steht fest

Schärdings Goldhauben-Bezirksobfrau Erni Schmiedleitner überreichte einen Scheck an Landesobfrau Martina Pühringer über 1.000 Euro für das OÖ Nothilfekonto.
  • Schärdings Goldhauben-Bezirksobfrau Erni Schmiedleitner überreichte einen Scheck an Landesobfrau Martina Pühringer über 1.000 Euro für das OÖ Nothilfekonto.
  • Foto: Schmiedleitner
  • hochgeladen von Kathrin Schwendinger

RAAB, BEZIRK SCHÄRDING. Bei der Bezirkstagung der Goldhaubengemeinschaft Unteres Innviertel in Raab konnte Bezirksobfrau Erni Schmiedleitner ihren 148 Goldhaubenfrauen das Rekordergebnis verkünden: Rund 61.073 Euro kamen im Vorjahr zusammen bei den Oster- und Weihnachtsmärkten und durch den Verkauf von Kaffee, Kuchen sowie Bastelarbeiten.

Die Spendensumme wurde aufgeteilt und ging an Institutionen wie Pfarre, Lebenshilfe, Caritas, Licht ins Dunkel und an diverse Vereine. 1000 Euro übergab Schmiedleitner direkt bei der Bezirkstagung an Landesobfrau Martina Pühringer für das oberösterreichische Nothilfekonto. Dieser Betrag wurde noch verdoppelt, weshalb nun eine in Not geratene Familie im Bezirk Schärding 2000 Euro erhält.

Dank und Anerkennung sprach Erni Schmiedleitner jenen Goldhauben-Obfrauen aus, die bei der Bezirkstagung die Goldene Ehrennadel erhielten: Gerlinde Pucher aus St. Marienkirchen und Maria Schardinger aus St. Roman wurden für zehn Jahre geehrt. Katharina und Edith Stadler aus Freinberg üben das Ehrenamt seit 20 Jahren aus.

20 Handstiezel vergeben

Besonders freut es die Goldhauben-Gemeinschaft, 20 neue Mitgliederinnen begrüßen zu dürfen. Sie erhielten als traditionelles Willkommensgeschenk die Handstiezel – die Halbhandschuhe der Goldhaubenfrauen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen