29.08.2014, 13:12 Uhr

Den Schulweg üben, um Unfälle zu vermeiden

(Foto: Gorilla/fotolia)
BEZIRK. Am Montag sind die Ferien zu Ende und die Kinder müssen morgens wieder auf den Weg zur Schule geschickt werden. Damit dabei keine Unfälle passieren, rät der Österreichische Verkehrsclub (VCÖ) Eltern, mit ihren Kindern noch in den Ferien den Schulweg zu üben. Denn: Eine Analyse zeigte, dass im Vorjahr jeder sechste Verkehrsunfall in Oberösterreich, in den ein Kind verwickelt war, am Schulweg passierte – rund 79 Kinder wurden dabei verletzt, eines kam sogar ums Leben.

Wie der VCÖ mitteilt, können Kinder erst etwa ab dem 9. Lebensjahr Entfernungen richtig abschätzen. Das Sichtfeld sei erst ab dem 12. Lebensjahr voll entwickelt, weshalb Kinder vorher nur begrenzt wahrnehmen können, wenn sich ein Auto von der Seite nähert.

"Grundsätzlich sind Schulwege im Vergleich zu den Wegen, die Kinder in ihrer Freizeit zurücklegen, sicherer", erklärt VCÖ-Expertin Bettina Urbanek. "Sie ermöglichen den Kindern, in einem relativ geschützen Umfeld das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu lernen und wichtige Erfahrungen zu sammeln." Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule fahren, würden ihm diese Chance nehmen.

Eine Checkliste des VCÖ soll Eltern dabei helfen, einen sicheren Schulweg zu eruieren. Diese ist kostenlos unterwww.vcoe.at zu finden. "Meist stehen mehrere Wege zur Auswahl. Es sollte nicht der kürzeste, sondern der für das Kind beste Weg gewählt werden", sagt Urbanek.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.