08.03.2017, 19:00 Uhr

Rainbacher aufgepasst: Gestaltet eure Gemeinde mit

Ortschef Gerhard Harant freut sich bereits auf die Podiumsdiskussion – und auf viele Rainbacher Bürger.

Was fehlt in Rainbach? Die BezirksRundschau startet Umfrage mit Gemeindeentwicklungs-Spezialist.

RAINBACH (ebd). Wie zufrieden sind die Rainbacher mit ihrer Gemeinde? Was braucht es, um diese zu einem noch besseren Lebensraum zu machen? Fragen, die die BezirksRundschau im Rahmen des Projekts "Wir gestalten Gemeinde" den knapp 1.500 Bürgern stellt. Der Fragebogen dafür wurde mit dem Gemeindeentwicklungs-Spezialisten Communalp entwickelt. Er liegt diese Woche der BezirksRundschau bei.

Acht Themen-Bereiche

Die Fragen darin drehen sich um acht Bereiche: Wohnen, Arbeit, Bildung, Versorgung, Entsorgung, in Gemeinschaft leben, Mobilität und Erholung. Beantworten soll sie jeder – egal ob jung oder alt, Mann oder Frau: "Ich erhoffe mir, dass die Bevölkerung Antworten darauf gibt, was sie erwartet und wünscht. Und natürlich, dass viele an der Umfrage teilnehmen", so Bürgermeister Gerhard Harant.

Höchste Lebensqualität erreichen

Auch Gemeinde-Landesrat Max Hiegelsberger zeigt sich von der Aktion angetan: "Wo Gemeinden und die Einwohner zusammenarbeiten und gemeinsam etwas weiterentwickeln, wird höchste Lebensqualität erreicht." Um diese Lebensqualität geht es auch dem Gemeindeentwicklungs-Spezialisten Communalp: "Wir definieren gemeinsam mit den Bürgern das Entwicklungspotenzial von Gemeinden. Nur so ist es möglich, langfristig die besten Konzepte umzusetzen und die Gemeinden zukunftsfit zu machen", sagt Communalp-Chef Walter Peer. Er wird die Ergebnisse nach der Auswertung mit den Verantwortlichen der Gemeinde Rainbach interpretieren und die wichtigsten Anliegen der Bevölkerung herausarbeiten.

Öffentliche Diskussion Mitte Juni

Damit ist die Mitarbeit der Rainbacher an der Zukunft ihrer Gemeinde aber noch lange nicht beendet. Denn Mitte Juni werden die Erkenntnisse aus der Umfrage in einer Bürgerversammlung öffentlich diskutiert. Dazu Harant schmunzelnd: "Es wird interesant sein zu erfahren, was wir künftig zu tun haben werden."

Und so funktionierts

Ab sofort können die ausgefüllten Fragebögen in extra dafür aufgestellten „Wir gestalten Gemeinde“-Briefkästen eingeworfen werden. Danach wertet sie ein externes Meinungsforschungsinstitut aus. Volle Anonymität ist garantiert. Die Ergebnisse werden erstmals Mitte Mai in der BezirksRundschau präsentiert. Für Mitte Juni laden BezirksRundschau und Gemeinde zu einer Bürgerversammlung. Dort werden die Ergebnisse öffentlich diskutiert. Der Fragebogen zum Projekt „Wir gestalten Gemeinde“ ist diese Woche der BezirksRundschau beigelegt. Ebenso einer extra Gemeindeaussendung, die auch über den aktuellen Ist-Stand und bereits umgesetzte Projekte informieren wird. Weitere benötigte Fragebögen gibt's am Gemeindeamt oder bei der BezirksRundschau Schärding.

Standorte der Briefkästen

Briefkästen zum Einwerfen der Fragebögen finden Sie an den folgenden Standorten:
• vor dem Gemeindeamt in der Nähe der Info-Tafel
• in Hauzing (Standort ehemaliges Gemeindehaus)
• in Höcking (Standort Bushaltestelle Hanslau)
Die Abgabe ist auch am Gemeindeamt sowie bei der BezirksRundschau möglich.

Fragebogen gibt's auch hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.