02.09.2014, 14:42 Uhr

Eine Übersicht über die Ausbildungswege

(Foto: drubig-photo/fotolia)

HAK, HTL oder eine Lehre? Im Bezirk gibt es viele Möglichkeiten nach der Pflichtschule.

BEZIRK. Gymnasium beziehungsweise Realgymnasium Schärding: Der Zugang zur Oberstufe des Gymnasiums ist nur als Weiterbesuch der Unterstufe möglich. Schwerpunkte werden im sprachlichen (Gymnasium) und naturwissenschaftlichen (Realgymnasium) Bereich gesetzt.

Für alle Hauptschulabgänger bietet das Bundesoberstufengymnasium (BORG) eine Ausbildung mit Matura. Derzeit wird ein sozial-kommunikativer Schwerpunkt angeboten. Ab dem Schuljahr 2014/15 kann auch der Zweig "Vokal" gewählt werden. Dieser bietet eine gesonderte Ausbildung in Fächern wie Stimmbildung, Chorleitung oder Bewegung und Tanz.

Eine kaufmännische Ausbildung mit Matura bietet die fünfjährige Bundeshandelsakademie (HAK). Neben der Klassik-HAK gibt es auch die IT-HAK, die neben dem Kernbereich der wirtschaftlichen und sprachlichen Ausbildung eine intensive Ausbildung im Bereich der Informatik vorsieht. "Soziale Kompetenz durch soziale Praxis" ist das Motto der dreijährigen Handelsschule (HAS) mit dem Fachbereich Wirtschaft und Soziales.

Die HTL Innviertel Nord in Andorf ist vor allem für technisch interessierte Schüler eine gute Alternative. Während der fünfjährigen HTL werden die Schüler im Bereich Kunststofftechnik ausgebildet und schließen mit Matura ab. Die vierjährige Fachschule bietet eine praxisorientierte Ausbildung im Bereich Maschinen- und Fertigungstechnik.

Eine dreijährige Ausbildung nach der Hauptschule bietet die Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschule Andorf. Ab dem zweiten Schuljahr können die Schüler zwischen drei Schwerpunkten wählen: Gesundheit und Soziale Berufe, ECO-Design (Raumgestaltung, Floristik) und Gastromanagement.

Die dreijährige Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschule Otterbach ist eine gute Alternative für zukünftige Landwirte im Bezirk. Die Schüler können zwischen drei Schwerpunkten wählen: Milchviehhaltung, Ackerbau und Mast oder Forstwirtschaft. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit der mittleren Reife und einem Facharbeiterbrief. Die LFS kann auch ein Jahr als Berufsvorbereitung besucht werden.

Für alle Hauptschulabgänger, die lieber eine Lehre absolvieren, bieten vier Polytechnische Schulen im Bezirk Schärding eine passende Berufsvorbereitung – in Schärding, Raab, Münzkirchen und St. Marienkirchen. Je nach zukünftigem Beruf werden verschiedene Fachbereiche angeboten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.