11.10.2014, 00:00 Uhr

Neuer Kuhstall für die Fachschule Otterbach

FIH-Obmann Johann Hosner, FIH-Geschäftsführer Josef Miesenberger, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Direktor Wolfgang Berschl.

30 neue Kühe für den Praxisunterricht – Kosten des Baus: eine Million Euro

ST. FLORIAN (kpr). Schon im Herbst 2015 soll er gebaut werden, der neue Kuhstall am Gelände der Fachschule Otterbach – und Platz für 30 zusätzlich Kühe bieten. "Am Landesgut Otterbach ist ausreichend Fläche für die Verdoppelung des Kuhbestandes auf 60 möglich", erklärt Schuldirektor Wolfgang Berschl. Er ist sich sicher: Noch mehr Tiere bedeuten noch mehr Praxisarbeit für die Schüler. Denn der Neubau wird ein moderner Laufstall sein – allerdings ohne Melkroboter. "Die Melkarbeit wird in einem Melkstand erfolgen, da gerade das Erlernen einer optimalen Melkhygiene einer der wichtigsten Ziele im Melkunterricht ist", sagt Berschl.

Der neue Kuhstall wird auf Basis eines Baurechtsvertrags mit der Erzeugergemeinschaft Fleckviehzuchtverband Inn- und Hausruckviertel (kurz FIH) errichtet. Seit 2006 wird die 60 Hektar große landwirtschaftliche Nutzfläche der Schule vom FIH bewirtschaftet. Auch das Personal für den neuen Kuhstall wird der Zuchtverband zur Verfügung stellen. FIH-Obmann Johann Hosner berichtet, dass die Rassen Braunvieh, Fleckvieh und Holstein im neuen Milchviehstall untergebracht werden. "Ein Schwerpunkt der Arbeit wird auf der Zucht auf Hornlosigkeit liegen. 2031 wird die gesamte Horde voraussichtlicht genetisch hornlos sein", fügt Geschäftsführer Josef Miesenberger hinzu.

Im Frühjahr 2016 soll der neue Stall bezogen werden. Gebaut wird während der Schulzeit. "So können die Schüler in die Bauarbeiten miteinbezogen werden und sich mit dem Projekt identifizieren", erklärt Miesenberger. Der neue Stall wird rund eine Million Euro kosten. "Er wird großzügiger gestaltet, um Platz für die Schüler und Unterrichtsdemonstrationen zu bieten." Die Finanzierung übernimmt das Land Oberösterreich.

Die alten Gebäude werden weiterhin für die Jungviehaufzucht und Unterbringung der trocken stehenden Kühe genützt.

Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger über das Projekt: "Oberösterreich ist das Milchproduktionsland Nummer 1 in Österreich. Um die Wirtschaftlichkeit des Betriebs zu gewährleisten und auch mit der Entwicklung der bäuerlichen Familienbetriebe Schritt halten zu können und damit ein attraktiver Praxisbetrieb zu sein, wird in einen neuen Milchviehstall investiert."

Geschichte der Fachschule:
Landwirtschaftspionier Georg Wieninger gründete 1894 den Simenthalzuchtverband, aus dem der FIH hervorging. Auch die Molkerei "Schärdinger" geht auf eine Initiative von Wieninger zurück. 1911 wurde die Landwirtschaftsschule gegründet: Schüler waren Frauen, die als Landwirtschaftslehrerinnen in die Dörfer zogen. 1921 wurde Otterbach zur Winterschule für Bauern. Ab 1968 war sie die offizielle Melkerschule des Landes. Seit 1996 gibt es die heutige Landwirtschaftliche Fachschule mit Schwerpunkt "Milchviehhaltung".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.