Entfesselte Kraft der Erlauf

Das Hochwasser in Scheibbs im Jahre 1899
4Bilder
  • Das Hochwasser in Scheibbs im Jahre 1899
  • Foto: Gerhard Wieland
  • hochgeladen von Philipp Pöchmann

BEZIRK SCHEIBBS. Unsere Lebensader, die Erlauf, kann bei tagelangem starken Regen zu einer wahren Gefahr werden. Dann reißen die Wassermassen alles mit, was ihnen im Weg steht. Weder Mensch noch Natur werden dabei verschont. Zum Glück widerfahren Hochwasser nicht jedes Jahr den Bewohnern an der Erlauf.
Das letzte große Hochwasser war im Jahr 2014. Es richtete zwar viele Schäden an, doch durch den im Jahr 1998 aufgestellten Hochwasserschutz hielt sich das Ausmaß der Zerstörung in Grenzen.

Feuerwehr gut gerüstet

"Im Jahr 2017 erhielten wir einen Abrollcontainer. Darin befinden sich die Hochwasserschutzwände, damit wir schneller im Einsatz sind", erzählt der Scheibbser Feuerwehrkommandant Heinz-Gregor Ziegler. Innerhalb einer halben Stunde ist man somit bereit, gegen das Hochwasser anzukämpfen.
Der Scheibbser Hochwasserschutz reicht von der Brücke beim ehemaligen Hotel bis zur Töpperbrücke. "Bei Hochwasser machen wir zuerst die Straße entlang der Erlauf frei. Danach beginnen wir mit dem Aufbau des Schutzes. Im nächsten Schritt kümmern wir uns um das Gebiet des Krankenhauses und schaffen dort alle Autos weg", so Heinz-Gregor Ziegler.

Schutz beim Kraftwerk

Auch für die Zukunft trifft man in Scheibbs bereits Maßnahmen, um für Gefahren gerüstet zu sein, wie Bürgermeister Franz Aigner berichtet: "Beim EVN Kraftwerk in Heuberg wird rechtsufrig ausgebaggert, um im Falle des Falles das Hochwasser zu entschärfen. Laut den Berechnungen gewinnen wir dort rund 30 Zentimeter. Aber ich denke, dass wir mit den mobilen Wänden grundsätzlich gut aufgestellt sind."

Autor:

Philipp Pöchmann aus Scheibbs

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen