08.10.2014, 14:05 Uhr

Begleitung von Sterbenden

Wann? 16.10.2014 19:30 Uhr

Wo? Pfarrsaal, Kirchenpl. 4, 3251 Purgstall an der Erlauf AT
Purgstall an der Erlauf: Pfarrsaal | ReferentIn: Mag. Josef Poschenreithner, PfarrCaritas St. Pölten und andere

Info: DI Dr. Monika Enigl 0664 / 4315502 oder monika_enigl@yahoo.de
Anmeldung bis 25.9.2014

Teilnahmebeitrag: Euro 25,- für gesamtes Seminar (16.10, 30.10, 13.11, 27.11)

In Kooperation mit der PfarrCaritas St. Pölten

Das 5-teilige Seminar ist Hilfe
> sich mit dem eigenen Sterben bewusst auseinander zusetzen.
> die vorhandenen Ängste wahrzunehmen.
> Ermutigung und Hilfestellung Sterbende daheim begleiten zu können.
> gemeinsam mit Arzt/Ärztin und KrankenhausmitarbeiterInnen abzuschätzen,
was medizinisch machbar und menschlich zumutbar ist.
> Leben, Sterben und Trauer als Christ/Christin zu gestalten.
Im geschützten Rahmen einer kleinen Seminargruppe werden persönliche Bedürfnisse, eigene Erlebnisse und Erfahrungen mit dem Thema Tod und Sterben besprochen.
Das Seminar teilt sich in fünf Themenschwerpunkte

1. Tabu - Tod
> Hinführung zum Thema
> Erfahrungsaustausch und Motivation
> Tod und Sterben in unserer Gesellschaft
2. Schmerzarm leben bis zu letzt mit einem/r Arzt/Ärztin
> Ziele der Sterbebegleitung zu Hause
> Palliative Betreuung, Schmerztherapie
> Herausforderung für Angehörige
3. Meine Angst - Deine Angst
mit einem/er Sozialarbeiter/in bzw. Psychologen/in
> Persönliche Bedürfnisse, Reflexion der Erfahrungen mit Tod und Sterben,
Sterbephasen
> Ängste der Begleitenden und Sterbenden
4. Begegnung im Krankenhaus
mit Pflegepersonal, Ärzten und Krankenhausseelsorger
> Begleitung und Abschiednehmen im Krankenhaus
5. Wer an mich glaubt wird leben mit einem Priester/Seelsorger/in
> Leben, Sterben und Trauer als Christ/in gestalten
> Bedeutung der christlichen Gemeinde bei der Sterbebegleitung
> Krankensalbung als Sakrament des Lebens und der Stärkung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.