13.02.2018, 10:54 Uhr

"Messerscharfe" Lehrlings-Qualität in Purgstall an der Erlauf

Erich Wenighofer in der 2016 eröffneten "Lehrlingswerkstätte".

Bei "Busatis" in Purgstall werden seit Jahren junge Menschen zu erstklassigen Facharbeitern ausgebildet.

PURGSTALL/ERLAUF. Am 16. Februar ist es wieder soweit. Dann startet das traditionsreiche Unternehmen Busatis – weltbekannt für seine hoch verschleißfesten Mähmesser und Schneideteile in der Landwirtschaft – mit einer neuen Lehrlingssuch-Offensive.
Die BEZIRKSBLÄTTER haben mit dem Leiter der Lehrlingsausbildung, Erich Wenighofer, über das Aufnahmeprozedere, den Lehrberuf an sich, allgemeine Erwartungen und das gute Geld gesprochen.

BEZIRKSBLÄTTER:
Herr Wenighofer, Sie haben selbst vor 40 Jahren die Lehre bei Busatis zum Werkzeugbautechniker gemacht. Wie hat sich die Lehre von damals zu heute verändert?
ERICH WENIGHOFER: Die Lehrlinge von heute bekommen eine umfangreichere Ausbildung geboten. Das heißt, sie decken mit ihrem Wissen und Können mehr Fachbereiche ab, sind aber trotzdem in ihrem Beruf spezialisiert.

Welche Lehrberufe gibt es?
E.W.: Sechs an der Zahl. Wir bilden zum Maschinen-, Werkzeug- und Zerspannungstechniker sowie zum Werkstofftechniker, Mecha-#+troniker und Maschinenbau-/Elektrobetriebstechniker aus.

Was erwartet einen Lehrling bei Busatis?
E.W.: Eine ausgezeichnete Ausbildung auf außerordentlich hohem Niveau. In unserer hauseigenen Lehrwerkstätte erhalten die Lehrlinge zunächst eine allumfassende Grundausbildung rund um das Thema Metall. Da wird gedreht, gefräst, gebohrt und geschliffen. Aber auch das Schweißen sowie Kenntnisse aus der Elektrotechnik werden vermittelt.

Wie läuft der Eignungstest ab?
E.W.: Die interessierten Jugendlichen werden nach dem Eingang ihrer schriftlichen Bewerbung auf ihre Grundkenntnisse in Mathematik, Technischem Zeichnen und Deutsch geprüft.

Gibt es auch die Möglichkeit von einer Lehre mit Matura?
E.W.: Ja, bei uns nutzen derzeit fünf Lehrlinge dieses Ausbildungskonzept.

Was ist besonders wichtig, wenn man mit jungen Menschen arbeitet?
E.W.: Man muss den Jugendlichen auf Augenhöhe begegnen, einen freundschaftlichen Umgang pflegen und sie ernst nehmen. Auch Fehler dürfen, ja müssen sogar passieren, um aus ihnen lernen zu können.

Was erwarten Sie von Ihren Lehrlingen?
E.W.:
Sie sollen offen für Neues sein, ein freundliches Auftreten haben und große Wissbegierde mitbringen.
Wie viel verdient ein Lehrling?
Gemäß des Metaller-Kollektivvertrags 619,36 Euro brutto im ersten Lehrjahr.

Wie viele ausgelernte Lehrlinge werden im Anschluss von Busatis übernommen?
E.W.:
Alle. Denn wir brauchen sie.

Warum sollen sich Jugendliche für das Unternehmen Busatis entscheiden?
E.W.:
Weil hier ausgezeichnet ausgebildet wird. Unsere Lehrlinge zählen landesweit stets zu den besten.

(Das Interview führte Michael Hairer.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.