Bauwirtschaft
Uderns: bauen was das Zeug hält?

Der Postwurf der Liste "Zukunft Uderns" sorgt für Aufsehen. Die Baumassendichte der Projekte ist enorm
  • Der Postwurf der Liste "Zukunft Uderns" sorgt für Aufsehen. Die Baumassendichte der Projekte ist enorm
  • Foto: Haun
  • hochgeladen von Florian Haun

UDERNS (fh). Es ist kein Geheimnis mehr, dass in der Gemeinde Uderns Aufruhr herrscht, denn es geht um Bauprojekte riesigen Ausmaßes und mit der Einigkeit im Dorf ist es vorerst vorbei.

Dei beiden Bauträger Hollaus sowie Giehl & Krassnitzer planen die Errichtung von Wohnanlagen (Hollaus 19 Wohnungen im Bereicht Taxi Mair/Standlhof und Giehl & Krassnitzer 54 Wohnungen auf dem Areal des Gasthofes "Gass"/Erzherzog Johann). Im Gemeinderat war es eine Kampfabstimmung und mit den Stimmen von Bgm. Josef Bucher (7 an der Zahl) hat man sich für die Projekte ausgesprochen. Die Gemeinderatsliste Zukunft Uderns unter Andreas Rainer war geschlossen dagegen und sendete einen fachlich fundierten Postwurf an alle Gemeindebürger aus um über die Projekte zu informieren. Auch der Postwurf von Bgm. Josef Bucher ließ nicht lange auf sich warten und nun stehen die Zeichen in Uderns auf Kampf. In die geplante Anlage auf dem "Gass-Areal" soll, laut Plan, auch die Gemeindestube einziehen. Das alte Gemeindehaus wurde im Jahr 2013/14 generalsaniert.

Hauptkritikpunkt der Liste "Zukunft Uderns" ist jedoch die Änderung des Bebauungsplanes bzw. die hohe Baumassendichte beider Projekte (4,68 Hollaus/5 Giehl & Krassnitzer  - anstatt üblicherweise 3). Man hat nun sogar eine Petition ins Leben gerufen, welche den Umzug der Gemeinde in das neu geplante Gebäue im Bereich "Gass" verhindern soll.
In seinem zweiseitigen Postwurf geht Bürgermeister Bucher auf zahlreiche Punkte bzgl. der geplanten Projekte ein, verteidigt sein Vorgehensweise und wirft den Mitgliedern der Liste "Zukunft Uderns" vor mit Halbwahrheiten zu arbeiten bzw. schlechte Verlierer zu sein. In Uderns ist jedenfalls für Zündstoff gesorgt und in Sachen Bautätigkeit wird sich in nächster Zeit wohl einiges tun.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen