07.06.2017, 13:23 Uhr

Flüchtlinge verlassen Sunnbichl in Weeerberg

Das Asylheim Sunnbichl wird mit Schulende geschlossen. Die Bewohner werden in der Region untergebracht

WEERBERG (dw). Die Schließung der Flüchtlingsunterkunft Weerberg ist eine Konsequenz der immer weniger werdenden Überstellungen seitens des Bundes. Im Feber 2015 fanden 30 Personen (hauptsächlich Familien) im ehemaligen Hotel Platz. Das Heim wurde als Selbstversorgerheim geführt, die Asylwerber durften selbst kochen und Lebensmittel einkaufen was für den Flüchtlingen eine sinnvolle Tagesbeschäftigung bescherrte. Dazu Bgm Gerhard Angerer: "Nach anfänglichem Widerstand lief das Zusammenleben bis heute klaglos. In den zwei Jahren gab es auch nie Vorfälle oder Klagen von der Bevölkerung. Bgm Gerhard Angerer: An dieser Stelle möchte ich mich an die Anrainer des Asylheims, an die Vereine, Kindergarten, Volksschule und an die gesamte Weerberger Bevölkerung, die trotz anfänglicher Bedenken die Hilfesuchenden bestmöglich unterstützt und aufgenommen haben bedanken. Dank kommt auch von Seiten der Tiroler Soziale Dienste, die sich nun bei der Gemeinde Weerberg für die Bereitschaft bedankten in der Gemeinde Weerberg einen vertrauenswürdigen Partner gefunden hatten. "Ein großer Dank gilt dem Ehrenamt in der Gemeinde Weerberg. Die Freiwilligen haben die Asylwerbenden auf dem Weerberg Willkommen geheißen und Ihnen das Ankommen in Tirol mit Initiativen wie Deutschkursen erleichtert" so ein Sprecher der TSD. Für die untergebrachten Asylwerber hat das Klientenmanagement der Tiroler Soziale Dienste GmbH zufriedenstellende Lösungen gefunden: So werden alle AsylwerberInnen die es wünschen, weiterhin in der Nähe untergebracht um die bereits getätigten Integrationsmaßnahmen sowie Kontakte zu den Weerbergern weiter aufrecht zu erhalten.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.