07.11.2016, 16:42 Uhr

Inntalradweg in Vomp saniert

Im Ortsteil Altmahd in Vomp dürfen sich die Radfahrer freuen

VOMP (dw). Der Inntalradweg verläuft von Kufstein bis Nauders und ist 240 Kilometer lang. Laut einer Zustandserhebung im Sommer 2015 waren auf rund 40 Kilometer des gesamten Weges Maßnahmen wie Belagssanierungen, die Beseitigung von Wurzelschäden oder die Sanierung von Schlaglöchern notwendig.
Im Rahmen des Impulspaketes 2015 hat die Tiroler Landesregierung den Ausbau des Radwegenetzes beschlossen und dafür insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Diese Initiative soll auch in den Jahren 2017/ 2018 fortgesetzt werden.
„Die Kosten für die Instandsetzung des Inntalradweges betragen rund 1,6 Millionen Euro, das Land übernimmt eine Million Euro,“ kann LA Hermann Weratschnig berichten. „Das Land Tirol übernimmt 60 Prozent der Gesamtkosten und den Rest müssen sich die betroffenen Gemeinden als Erhalter aufteilen“, erklärt Weratschnig und freut sich über die Marktgemeinde Vomp. Dort wurde im Bereich Altmahd bis zur Kaserne ein wichtiges Teilstück saniert. Der Tiroler Landtag hat eine wichtige Initiative gemeinsam mit der Landesregierung umgesetzt. „Viele Gemeinden können sich die hohen Infrastrukturkosten aus eigener Kraft nicht mehr leisten. Da braucht es Unterstützung durch das Land Tirol, wenn wir einen durchgehenden qualitätsvollen Inntalradwanderweg für Einheimische und Touristen uns wünschen“, ist sich Weratschnig sicher und hofft, dass viele Gemeinden in die Pedale treten und die einmalige Chance der Landesförderung nützen. „Es gibt noch viele Teilstücke, die eine Sanierung notwendig haben“, richtet Weratschnig seinen Appell an die betroffenen Gemeinden entlang des Inntalradwanderweges.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.