13.10.2016, 11:52 Uhr

Von der Faszination bewegter Bilder

MAYRHOFEN/FÜGEN (fh). Hannes Sandhofer (Fly, Cook, Film) und Christopher Taferl (Filmingpool) sind wahre Meister des bewegten Bildes und haben ihr Hobby sozusagen zum Beruf gemacht. Die Leidenschaft für das Filmen bringen beide gleichermaßen mit und die Ergebnisse können sich sehen lassen. 0815-Einstellungen und Einheitsperspektiven haben bei den beiden Filmexperten nichts verloren und wer sich ihre Filme ansieht versteht sofort, dass es hier um mehr geht als einen schnöden Werbefilm. "Ich bin leidenschaftlicher Paragleiter und habe meine Flüge früher immer mitgefilmt und etwas daraus gemacht. Irgendwann hat sich das dann herumgesprochen und Hotels haben nach Imagefilmen und Brautleute nach Hochzeitsvideos gefragt. Die Mundpropaganda wurde immer mehr und schließlich hab ich mich dazu entschieden das Ganze gewerblich zu machen", erklärt Hannes Sandhofer der nun seit ca. 6 Jahren selbstständig ist.
Er arbeitet zusammen mit Christopher Taferl wobei beide ein eigenes Gewerbe haben. Taferl hat selbst ein technische Ausbildung absolviert und sich dann in Richtung Medieninformatik weitergebildet. "Die Leidenschaft für das Filmen hat mich einfach gepackt und dass Hannes und ich uns beim Kini Fullgas Tag getroffen haben war eine glücklich Fügung, denn seither arbeiten wir sehr erfolgreich zusammen", erklärt Christopher Taferl.

Autodidakt

Was die technischen Herausforderungen ihres Jobs betrifft sind die beiden Filmexperten immer auf dem letzten Stand und müssen sich ständig weiterbilden. "Ich für meinen Teil habe mir mein Kenntnisse alle autodidakt angeeignet und nächtelang vor dem Computer verbracht um z.B. mit Schnittprogrammen klar zu kommen", erklärt Hannes Sandhofer. "Es gibt sehr vieles das man quasi online lernen kann und nützliche Plattformen wie z.B. "video2brain" haben mir dabei sehr geholfen. Natürlich muss man vieles ausprobieren und Erfahrungen sammeln aber das ist ja genau das tolle an dem Job", so Taferl.
Mittlerweile haben sich die beiden Jungs einen Namen gemacht und sind gefragter denn je. Ihre Hochzeitsfilme z.B. spiegeln die Emotionen eines solchen Ereignisses perfekt wieder und die Qualität spricht für sich. Die diversen Imagefilme gehören schon zum Standardrepertoire der beiden aber es gibt keine Herausforderung welche sie nicht gerne annehmen wollten: "Die Abwechslung bzw. die Herausforderung in unserem Job ist das was uns immer wieder auf's Neue motiviert. Wir wollen etwas neues ausprobieren und uns nicht innerhalb vorgegebener Grenzen bewegen. In Sachen Film ist so vieles möglich und das wollen wir mit unserer Arbeit zeigen", erklären Sandhofer und Taferl unisono.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.