08.04.2017, 15:45 Uhr

Viele Ehrungen und Leistungsträger beim Turnverein Schwaz

Die geehrten und ausgezeichneten mit dem Turnrat v. l.: Ute Gramshammer, Andrea Danklmaier, Sabrina Gramshammer, Edith Haidacher, Gerald Schuster, Helmut Lottersberger, Siegfried Kirchner, Katrin Kolednik, Christian Karasek, Markus Decassian, Adolf Ohnesorge, Eva-Maria Simon, Sandra Astner, Daniela Stöckl. (Foto: Regionalsport.at)
Schwaz: Jahreshauptversammlung TU Schwaz | SCHWAZ eh.

Einer der traditionsreichsten und größten Turnvereine Tirols, die TU Sparkasse Schwaz, lud am 7. April 2017 zur 71. Jahreshauptversammlung im Gasthof Goldener Löwe in Schwaz.

Nach der Begrüßung durch den Obmann Mag. Siegfried Kirchner, der seit 30 Jahren die Fäden der TU Sparkasse Schwaz zieht, zeigte sich Stadtrat Mag. Matthias Zitterbart sehr erfreut.
Er lobte die Vielfalt der sportlichen Angebote sowie die ständige Weiterentwicklung des Vereines und sprach seine Anerkennung an die Funktionäre und Mitglieder aus. Neben der Wichtigkeit der Jugendarbeit ist es Mag. Zitterbart wichtig, das Angebot für die älteren Jahrgänge weiter auszubauen und neue zu schaffen. Weiters will die Stadt Schwaz in den nächsten Jahren in die Sport-Infrastruktur investieren. Ein Hauptaugenmerk ist dabei die Sporthalle Ost. „Hier lassen wir gerade zwei Varianten ausarbeiten. Im Juni werden wir mit dem Sportausschuss entscheiden, ob wir sie sanieren oder neu und größer bauen werden“, erläuterte Mag. Matthias Zitterbart. Geplant ist, dass die Vereine in Zukunft ein Netzwerk untereinander haben. Darum ist im Herbst ein Tag des Sportes unter dem Motto, „Schwaz trainiert“, angedacht. Dort haben die Vereine die Möglichkeit ihre Sportart zu präsentieren und aktiv neue Mitglieder anzuwerben.
Darüber zeigten sich die einzelnen Sektionen, die wären, Tischtennis, Leichtathletik, Volleyball, Basketball, Badminton und der Behindertensport sowie die Zweigvereine, Turnen, Voltigieren und Skilauf sehr erfreut. Selbige hielten eine Jahresrückschau und berichteten über ihre Zukunftspläne.
Im Besonderen taten sich die Voltigierer mit den Weltmeistertiteln, die Leichtathleten mit den zahlreichen Meistertiteln und einzelnen Rekorden hervor, wie auch die Turner und die Sektion Tischtennis, die dem Podest im näher kommt.
Insgesamt verzeichnet die Turnschaft Schwaz an die 900 Mitglieder wobei dreiviertel davon aktive Sportler sind. 18 Mannschaften nahmen an Meisterschaften teil. Ein Höhepunkt des letzten Vereinsjahres war die 30 Jahresfeier der VG Pill TU Schwaz, wie auch die zahlreichen Ehrungen.
Das Vereinsehrenzeichen in Bronze erhielten für ihre mindestens fünf Jahre Vereinstätigkeit als Funktionärinnen Katrin Kolednik und Daniela Stöckl. Mag. Bernhard Achatz, Markus Decassian, Gerald Schuster, Christian Karasek und Dipl. Ing. Mag. Erich Walter stehen dem Verein seit über zehn Jahren aktiv zur Verfügung und wurden mit Silber geehrt.
Sandra Astner und Eva-Maria Simon wurden mit dem Vereinsleistungsabzeichen in Silber ausgezeichnet. Sandra wurde bei den U16 im Stabhochsprung österreichische Meisterin. Eva-Maria wurde Dritte. Ebenso wurde Andrea Danklmaier, die den zweiten Platz bei den Turn-Staatsmeisterschaften in der AK 50 erreichte und Adolf Ohnesorge, der UNION-Bundes- und Staatsmeister im Turnen in der AK 70 wurde, das silberne Vereinsleistungsabzeichen verliehen.
Seit über 25 Jahren ist Helmut Lottersberger der TU Schwaz, als Kassier bei den Turnern, treu und wurde mit dem goldenen Vereinsehrenzeichen ausgezeichnet. Die selbe Ehre wurde Helga Holaus zuteil. Sie nahm das Ehrenzeichen bereits bei der 30 Jahresfeier der Voltigierer an. Für Helmut Lottersberger fand Gemeinderat Walter Egger anerkennende Worte. Er bedankte sich für seinen wöchentlichen Einsatz in den Seniorenheimen, wo er die Menschen betreut, ihnen Geschicklichkeit beibringt und zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Senioren beiträgt.
Die Jahreshauptversammlung fand durch die Lobrede von Univ. Prof. Dr. Günther Mitterbauer, Präsident Sport-UNION Tirol, einen runden Abschluss. Er sprach allen Funktionären und Mitgliedern anerkennende Worte aus, da sie den Weg zusammen bestreiten, Freundschaften pflegen und als Vorzeigeverein ein klassisches Vereinsleben leben. „Dank der soliden Basis kann eine hervorragende Jugendarbeit geleistet werden. Die Jugend kann sich in erster Linie in ihrer Persönlichkeit entwickeln und dank des guten Umfeldes gelingt es auch, dass einige in der Tiroler- sowie Österreichischen Spitze und darüber hinaus in der Europa- oder sogar Weltspitze mitmischen“, beendete Günther Mitterbauer seine Rede.
Mit der Aufforderung, dass sich die Mitglieder der TU Sparkasse Schwaz bereits jetzt Gedanken machen sollen, da Edith Haidacher, Franz Streiter und er seit 30 Jahren am Ruder sind, wird es Zeit, dass jüngere Kräfte an ihre Stelle treten, beendete Mag. Siegfried Kirchner die Jahreshauptversammlung der TU Sparkasse Schwaz.

Fotos und Text: Regionalsport.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.