Flattach
Flattacher will in den Weltcup

Ein mächtiger Satz von Mario Martischnig
5Bilder
  • Ein mächtiger Satz von Mario Martischnig
  • Foto: Kurt Mesner/KK
  • hochgeladen von Peter Tiefling

Mario Martischnig möchte sich im Europacup etablieren. Mölltaler Wirtschaft hilft dabei.

FLATTACH (Tiefling). Im Alter von fünf Jahren kam der Außerfraganter Mario Martischnig durch seinen Bruder Michael zum Skisport. Der heute 21-Jährige durchlief die Rennausbildung beim SV Flattach und dem Kärntner Landesskiverband. Er wurde im Landeskader aufgenommen, gewann als 15-Jähriger die Kärntner Meistertitel in der Kombination und im Slalom, ehe ihn der Verletzungsteufel einholte. "Im August 2016 habe ich mir leider beim Schneetraining auf dem Stilfser Joch einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Mein Wunsch nach erfolgreichen FIS- und Europacuprennen war vorübergehend auf Eis gelegt und ich musste mich auf meine Gesundung und Rückkehr in den Skisport konzentrieren", sagt Martischnig.

Der Neustart

Der willensstarke Absolvent der Tourismusschule Bad Hofgastein arbeitete hart an sich und kam in einer noch besseren körperlichen Verfassung zurück. "Mein Muskelaufbau war perfekt. Daher fühlte ich mich in den Trainings stark genug um vom Slalom zu den Speeddisziplinen zu wechseln", sagt Mario. Heuer bekam er durch die gebürtige Mölltalerin Maria Reichold die Chance, sieben Tage mit dem Ostschweizer Landesskiverband Abfahrt und Super G zu trainieren. "Für diese Sonderstellung und Finanzierung danke ich dem Landesverbandstrainerteam Helmut Mayer (sportlicher Leiter) und Florian Warmuth (Trainer Alpin). Ich möchte dies auch mit guten sportlichen Leistungen bei den Speedrennen in Gröden unterstreichen, denn die Landesverbandstrainer haben großen Anteil an meiner bisherigen positiven Entwicklung. Sie haben mich gut aufgestellt", sagt der bisher 14-fache Europacupstarter. Für heuer hat Mario gute Europacupergebnisse im Fokus, um in naher Zukunft auch einmal in den Weltcup hineinschnuppern zu können. 

Weg erleichtern

Damit sich der Schüler des Aufbaulehrganges an der Skihandelsakademie Schladming auch zwischen Schule, Wohn-, Renn- und Trainingsorten optimal mobil fortbewegen kann, bekommt Mario zusätzlich zur Landesverbandsunterstützung auch Mölltaler Sponsoring. "Wir (OSMA Trocknersysteme GmbH, Autohaus Wulz, Allianz Agentur Kreiner) möchten Mario in dieser Rennsaison fördern und ihm die Wegstrecken erleichtern. Daher haben wir ihm für die nächsten Monate ein Auto zur Verfügung gestellt", sagt OSMA-Geschäftsführer Stefan Fercher.

____________________________
Zur Sache

Name: Mario Martischnig
Geboren: 8. März 1997
Wohnhaft: Außerfragant/Gemeinde Flattach
Eltern: Elisabeth und Josef
Geschwister: Melanie, Michael, Ingo
Beruf: Hotelkaufmann (Tourismusschule Bad Hofgastein), aktuell Schüler des dreijährigen Maturaaufbaulehrgang an der Schihandelsakademie Schladming
Verein: SV Flattach, Landeschiverband Kärntnen
Disziplinen: Riesentorlauf, Super G, Abfahrt
Europacupeinsätze: 14
Vorbilder: Hermann Maier, Marcel Hirscher
Sport ist für mich, … ein bestimmender Faktor für mein positives und glückliches Leben.  
Der Kärntner Landesschiverband, … war für mich ausschlaggebend, dass ich so weit gekommen bin.
In fünf Jahren möchte ich sportlich, … im Weltcup bei den Speedbewerben an den Start sein

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen