16.09.2016, 23:02 Uhr

Erstmals „Kunst am Arbeitsplatz“ präsentiert

Hans Hecher, Hellmuth Kubin und Gerald Sternig

Herbert-Hecher-Gedächtnisausstellung in den Räumen von Europlast

DELLACH/DRAU. Erstmals hat der Verein kultur.im.puls, Seeboden, seine angestammte Stiegenhausgalerie verlassen und die nicht weniger spektakulären Räume von Europlast für „Kunst am Arbeitsplatz“ als Ausstellungsort gewählt. Im Andenken an Herbert Hecher (18.02.1960-21.07.2014) hat Gerald Sternig in Vertretung des Vereinsvorstands Gerhart Weihs dem mehr als 20 Jahre der Malergruppe Rojachhof angehörenden Mitglied eine Retrospektive gewidmet. Neben Bruder Hans Hecher, der mit Mutter Margarethe der Vernissage beiwohnte, haben von der Malergruppe und kultur.im.puls Erika Drumel, Margret Joch, Astrid Paazelt und Luzi Pinkas sowie von Europlast, vertreten durch Geschäftsführer Helmuth Kubin, Einkäufer Erwin Zeber die Ausstellung bewerkstelligt.

Der Eröffnung wohnten die Künstler Christa Brandstätter, Ingeborg Gruber, Spittal, Johann Breitegger, Dellach, sowie Hans Peter Profunser und Siegfried Gehlhaus bei. Weitere Gäste waren Bürgermeister Hannes Pirker und sein Oberdrauburger Amtskollege Stefan Brandstätter, Mittelschuldirektor Franz Resei, der Kapellmeister der örtlichen Trachtenkapelle, Klemens Niedermüller, und Vorgänger Martin Ebner sowie Malermeister Kurt Ebner und Holzhändler Peter Kanzian bei.

Den gekonnten, manchmal melancholischen musikalischen Beitrag lieferte „de Viere do“.

Die 40 Bilder und Skizzen von Herbert Hecher sind noch am Sonntag, 18.09., von 15 - 19 Uhr, sowie Montag, 19.09., bis Donnerstag, 22.09., von 9-12 und 13-16 Uhr zu sehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.