12.04.2017, 23:13 Uhr

DJ Mai-Kel: "Ich will als DJ die Welt bereisen"

Michael Zajc - alias DJ Mai-Kel - an den Turntables. Er will als DJ zum Electric Mountain Festival nach Berchtesgaden (Foto: KK/privat)

Michael Zajc ist als einziger Kärntner im Rennen als DJ beim Electric Mountain Festival.

SPITTAL, VILLACH (ven). Der Spittaler DJ Mai-Kel - eigentlich Michael Zajc - ist als einziger Kärntner nominiert, beim Electric Mountain Festival in Berchtesgaden aufzulegen. Noch bis 18. April - 18 Uhr - kann für ihn auf der Facebook-Seite des Electric Mountain Festivals abgestimmt werden.

Tanzen und Feiern

Das Festival ist ein Open Air auf dem Obersalzberg in Berchtesgaden, das am 22. Juli stattfindet. "Dort wird in den Sonnenuntergang und bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert", so Zajc zur WOCHE.

Einmalige Möglichkeit

Eine Freundin hat Zajc darauf aufmerksam gemacht, dass es für das Festival einen DJ-Contest gibt, wobei der Gewinner die Möglichkeit hat, selbst bei dem Event auf der großen Bühne zu stehen. "Nach kurzem Zögern hab ich dann die Organisatoren angeschrieben und wenige Tage später erhielt ich die Nachricht, dass ich unter die Top 8 DJs gekommen bin und nun am öffentlichen Voting teilnehmen darf. Es ist eine fast einmalige Möglichkeit, die Chance zu bekommen mit wahren DJ-Größen auf der Bühne zu stehen - und nach knapp 15 Jahren im Business fühlte ich mich nun bereit für solch eine Geschichte."

Gäste mit Musikwünschen

Zum DJing ist Zajc zufällig gekommen. Als er hinter der Bar seines Vaters Bogo arbeitete, begannen die Gäste, sich Musik bei ihm zu wünschen. Daraufhin hat er begonnen, sich mit der Materie zu befassen und den Platz seines Vaters, der immer für die Musik verantwortlich war, zu übernehmen. "Mit 18 Jahren habe ich dann das erste Mal vom „normalen“ Programm auf House Music umgeschwenkt, und nach anfänglichen Schwierigkeiten, konnte ich diesen Sound auch in unseren Gefilden etablieren. Ich bin jetzt seit knapp 15 Jahren als DJ unterwegs."

Viele Locations

In den ersten Jahren hat er ausschließlich in den Bars seines Vaters aufgelegt, zwischenzeitlich auch eine Saison lang im Monkey Circus in Velden, im Soho in Villach sowie diverse andere Clubs und Bars in Spittal, Villach, Velden, Klagenfurt, Wolfsberg und Bad Gastein. "Ich war auch bei unterschiedlichsten Events, wie dem Funky Beach Boat am Millstättersee, am World Bodypainting Festival und auch bei der Fete Blanche, Gastropartys, Schulbällen, Hochzeiten und so weiter."

Funk, Soul und Disco

Inspirieren lässt sich Zajc von Funk, Soul und Disco Klassikern aus früheren Zeiten sowie auch die Produktionen von House Music Legenden. "Dadurch ist auch mein 'neuer' Sound entstanden, das bereits in Form eines zweieinhalbstündigen Mixtapes auf FM4 in voller Länge gespielt wurde." Weiters James Brown, Stevie Wonder, Earth, Wind & Fire, Prince, Neil Rodgers aka Chic, Michael Jackson. "Jestofunk und Jamiroquai haben mir die Welt des Acid Jazz eröffnet." Seine großen Helden sind Dimitri from Paris, Purple Disco Machine & The Reflex. "In meinen Sets werden sich daher immer wieder sehr viele Tracks bzw. Edits von diesen Künstlern wiederfinden lassen." Privat hört er ebenfalls auch das, was er auflegt.

Tracks, die passen

Böse Zungen behaupten, man drehe als DJ "ja nur an ein paar Reglern." Zajc räumt damit auf: "Tja, das ist das übliche Klischee, mit welchem ein DJ zu kämpfen hat. Es hat zwar nur den Anschein, als ob man nur an den Reglern dreht und doch ist es so viel mehr - man ist stundenlang auf der Suche nach neuen und alten vergessenen Tracks, welche für einen bestimmten Moment des Abends passen können." Die Vermarktung der eigenen Person benötige ebenfalls sehr viel Zeit, da der Markt wegen der immer leichter zu bedienenden und schon fast von selbst spielenden Technik mit DJs geflutet worden sei. Dies habe positive, als auch negative Seiten.

Feeling für die Gäste

"Steht man dann endlich hinter dem Pult, geht es um das Feeling für die Crowd - die Gäste, die Zuhörer, die Partymeute - wie baut man den Abend auf, wie holt man die Leute ab, in welche Richtung möchte man den Abend lenken - und das alles in Kombination mit den Wünschen der Gäste. Es geht darum, die Menschen auf eine Reise mitzunehmen - eine Reise für welche viele heutzutage leider nicht mehr bereit sind, da sie von Radio & Co. so stark beeinflusst sind, dass sie nicht mehr aufgeschlossen für neue Musik bzw. Sounds sind." Hier nun den perfekten Mix aus Kommerz und dem eigenen Sound zu finden, sei laut Zajc eine weitere Herausforderung. "Man möchte ja schließlich niemanden verärgern, aber auch nicht mit einem Radio oder YouTube gleichgesetzt werden."

Lokal mit Musik

Zajc stammt aus einer Gastronomie-Familie. Ob er sich einen eigenen Club vorstellen kann? "Ich hab die große Ehre, den Herrn Bogo meinen Vater nennen zu dürfen. Eigener Club? Jein - nicht wirklich einen Club, aber definitiv an eine Lokalität, wo sich sehr viel um Musik drehen würde, gepaart mit hochklassigem Essen und Trinken zum Beispiel."

Steckbrief:

Name: Michael Zajc
Künstlername: Mai-Kel
Wohnort: Villach
Geburtstag: 30.11.1986
Beruf: Deejay
Hobbys: Musik, Musik & noch viel mehr Musik … aber auch Reisen, Photographie, Kulinarik, Kunst, Kino, usw ;-)
Vorbild(er): Dimitri from Paris, Purple Disco Machine, Mr Bogo
Ziele: Ich würde es eher als Traum definieren - als DJ die Welt zu bereisen und heimzukehren in mein eigenes Lokal
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.