100-Jahr-Jubiläum
Helden der Republik: Was von ihnen in St. Pölten blieb

Dr.-Karl-Renner-Promenade in St. Pölten hieß bis 1964 Schulpromenade.
2Bilder
  • Dr.-Karl-Renner-Promenade in St. Pölten hieß bis 1964 Schulpromenade.
  • Foto: Petra Weichhart
  • hochgeladen von Petra Weichhart

St. Pöltner Straßennamen erinnern noch heute an namhafte Persönlichkeiten aus dieser Zeit.

ST. PÖLTEN (pw). Anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Republik" holen wir die Helden dieser Zeit vor den Vorhang. Eine Persönlichkeit, die uns bis heute in St. Pölten erhalten geblieben ist, ist der 1870 geborene österreichische Politiker Karl Renner. 1907 trat er für den föderalistischen Umbau der sterbenden Donaumonarchie ein. Von 1918 bis 1920 hatte er das Amt des Staatskanzlers inne und fungierte damit als Baumeister der ersten Republik. 1931 war er Präsident des Nationalrates, von April bis Dezember 1945 Staatskanzler der ersten österreichischen Regierung, danach Bundespräsident. Der Ehrenbürger der Stadt St. Pölten starb im Jahr 1950.
Die Dr.-Mical-Gasse wurde nach der St. Pöltner Schriftstellerin und Pädagogin Hulda Mical benannt. Die St. Pöltnerin lebte von 1879 bis 1957. Sie war unter anderem Lehrerin in Stattersdorf, Lyrikerin, Liedertexterin und Kinderbuchautorin. In der Zwischenkriegszeit verfasste sie einige Theaterstücke mit historischem Hintergrund aus Alt-St. Pölten.

Dr.-Karl-Renner-Promenade in St. Pölten hieß bis 1964 Schulpromenade.
Der österreichische Politiker Karl Renner.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen