08.02.2017, 14:35 Uhr

Die Eckpfeiler der Onkologischen Rehabilitation

ST. PÖLTEN (red). Das Lebens.Med Zentrum St. Pölten bietet seit Oktober ambulante onkologische Rehabilitation an und nimmt den diesjährigen Weltkrebstag (04.02.2017) zum Anlass, um über die Eckpfeiler der Rehabilitation nach Krebs zu informieren.
Eine Krebserkrankung wird oft mit einem „Sturz aus dem Alltag“ verglichen, mit dem jeder Betroffene anders umgeht. Seit über drei Monaten ist das Lebens.Med Zentrum St. Pölten in der Kremser Landstraße in Betrieb und konnte schon einige Krebspatienten auf ihrem Weg zurück in den Alltag unterstützen. Dabei geht es vor allem darum, nach der Chemo- oder Strahlentherapie die Gesundheit, Aktivität und Leistungsfähigkeit zu fördern, aber auch das Vertrauen in den eigenen Körper zu stärken. Zudem sollen auch die Symptome, die durch die Krebserkrankung und ihre Behandlung entstanden sind, reduziert werden. Konkret sind damit Müdigkeit, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigungen, Missempfindungen/Polyneuropathien, Schlafstörungen sowie die Veränderungen der Stimmungslage und der Sexualität gemeint. Es ist ein Bündel an Maßnahmen, die während der sechswöchigen, ambulanten Rehabilitation umgesetzt werden.
Psychosoziale Beratung
und Bewegungstherapie
Im Zuge der psychosozialen Beratung wird beispielsweise mit dem Patienten die Krankheit begreifbar gemacht. Dabei werden Ressourcen mobilisiert und persönliche Ziele definiert, um so bestmögliche Lebensqualität zu unterstützen.
Einen weiteren Eckpfeiler der Rehabilitation nach Krebs stellt die Bewegungstherapie dar. Durch die körperliche Aktivierung können die Nebenwirkungen der Krebserkrankung und -therapie günstig beeinflusst werden. Bei einzelnen Erkrankungen kann es auch zu einer Verbesserung des Krankheitsverlaufs kommen.
Das Angebot der ambulanten onkologischen Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum St. Pölten richtet sich vor allem an jene Patienten, für die der Arzt oder das Krankenhaus ein Rehabilitationsprogramm empfiehlt, für die es aber nicht oder nur schwer möglich ist, einen stationären Aufenthalt in Anspruch zu nehmen. Die Patienten sind dazu an mindestens drei Tagen pro Woche für mehrere Stunden im Lebens.Med Zentrum St. Pölten und absolvieren unter ärztlicher Betreuung ihr Rehabilitationsprogramm.
Im Partnerbetrieb, dem Lebens.Med Zentrum Bad Erlach, besteht die Möglichkeit für einen drei Wochen dauernden stationären onkologischen Rehabilitationsaufenthalt. Bei beiden Varianten erfolgt die Antragstellung gemeinsam mit dem Haus- oder Facharzt.
Bei den regelmäßig stattfindenden Informationsabenden im Lebens.Med Zentrum St. Pölten gibt es Auskunft zum Rehabilitationsprogramm, zur Antragsstellung und das Haus selbst. Die Termine, sowie weitere Informationen gibt es auf www.lebensmed-sanktpoelten.at/onkologie oder auf der Facebook-Seite www.facebook.com/lebensmedsanktpoelten.

Zur Sache

Lebens.Med Zentrum St. Pölten:
Das Lebens.Med Zentrum St. Pölten ist das erste ambulante Rehabilitationszentrum für sechs Indikationen in Niederösterreich. Es werden Rehabilitationspatienten folgender Indikationen in der Phase 2 (statt einem stationären Rehabilitationsaufenthalt) und/oder Phase 3 (im Anschluss an eine ambulante oder stationäre Rehabilitation der Phase 2) betreut:
- Orthopädie (Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates) – Phase 2 und 3
- Kardiologie (Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems) – Phase 2 und 3
- Stoffwechsel (Erkrankungen des Stoffwechselsystems und Verdauungsapparates) – Phase 2 und 3
- Neurologie (Erkrankungen des Nervensystems) – Phase 3
- Pulmologie (Erkrankungen der Atmungsorgane) – Phase 2 und 3
- Onkologie (Krebserkrankungen) – Phase 2
Möglich ist die ambulante Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum St. Pölten für Patienten, die in einem Umkreis von 45 Fahrminuten um St. Pölten wohnen. Für eine Bewilligung und Kostenübernahme der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) muss der Patient im Berufsleben stehen, erwerbsfähig sein oder eine befristete Berufsunfähigkeitspension beziehen. Eine Antragsstellung ist gemeinsam mit dem Haus- oder Facharzt möglich. www.lebensmed-sanktpoelten.at

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.