02.11.2016, 08:12 Uhr

"Man kauft bewusst ein"

F. Hahn kauft selbst bewusst und regional ein.

Die Supermarktregale sind voll von Weltmarktprodukten. Qualität liegt aber oft sehr viel näher.

ST. PÖLTEN (ah). Rindfleisch aus Australien, Butter aus Irland und Paradeiser aus Spanien. Die ganze Welt passt heutzutage in ein Supermarktregal.
Dabei liegt das Gute oft so nah, denn Österreichs Landwirtschaft könnte das Land zu 96 Prozent mit Lebensmitteln versorgen. Die Diskussion rund um regionale Lebensmittel scheint aufgrund der aktuellen "CETA-Lage" aktueller denn je zu werden.
Grund genug für die BEZIRKSBLÄTTER, sich vor der eigenen Haustür umzusehen, wo man im Bezirk direkt beim Bauern einkaufen kann und wie die Direktvermarkter vom Trend hin zum Öko-Einkauf profitieren.
Die Wilhelmsburger Hoflieferanten sind vielen bewussten Konsumenten aus der Region ein Begriff. Vor zwanzig Jahren begann die Geschichte. Der Initiator Franz Bertl erklärt: "Angefangen hat alles mit dem EU-Beitritt 1995. Die regionalen Bauern standen vor einer großen Herausforderung. Der Markt wurde größer - die Frage stellte sich - in welche Richtung gehen wir?" Das war der Beginn der Wilhelmsburger Hoflieferanten, die gegenwärtig aus sechs Familien bestehen, die den Konsumenten regionale, veredelte und qualitätsvolle Produkte anbieten. Anonyme Massen-Weltmarktprodukte scheinen im Bezirk St. Pölten nicht mehr so gefragt zu sein, denn "seit fünf Jahren ist ein richtiger Aufwind spürbar, die Konsumenten suchen uns, sie kaufen bewusster ein", so Bertl.

"Wir sind ein Regionalzug"
Die aktuelle Entwicklung rund um TTIP und CETA beschreibt Bertl so: "Die globalen Entwicklungen sind wie ein Schnellzug: Wer nicht schnell genug ist und mitwächst, der hat das Nachsehen. Die Philosophie, die wir verfolgen, ist wie ein Regionalzug: Er fährt langsamer, nicht so weit und nimmt jeden mit, der gerne möchte. Und das ist es, was wir hier mit unseren Arbeiten machen - wir nehmen die Konsumenten mit."

"Man kauft bewusster"
"Wenn man selbst ein Direktvermarkter ist, dann schaut man, was man selbst im Einkaufskorb hat", ist sich Friedrich Hahn, der seit sechs Jahren seine selbstgemachten Produkte im Center Süd in St. Pölten anbietet, sicher. Seine Spezialität, mit der er in diesem Jahr bereits einmal Gold gewonnen hat, ist der Thymianlikör.
Wer kauft regional ein? "Eigentlich alle, von Jung bis Alt - es muss nur das Interesse vorhanden sein", so Hahn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.